Latest News

Immer wieder sonntags #94

In manchen Wochen verpasse ich sehr viel. Meine besten Freunde leben in Europa. Zwischen 6.000 und 8.000 Kilometer entfernt. Wenn ich morgens aufstehe, sind sie auf der Arbeit. Sie sind zu Hause, wenn ich auf der Arbeit bin. Wenn ich abends nach Hause komme, schlafen sie schon. Und ich schlafe dann, wenn sie aufstehen. Klar, kann man sich zwischendurch schnell ein paar Whatsapp-Nachrichten schreiben, aber Telefonate müssen im Voraus gut geplant werden. Und manchmal fällt auch noch das Internet hier zu Hause aus, in dieser Woche hatten wir mehrere kleine Störungen und auch einen über 24-stündigen Totalausfall.

In dieser Woche habe ich die Geburtstagsfeier einer Freundin verpasst. Die große Hochzeitsparty einer anderen. Die Einschulungsfeier meiner Patentochter. Den neuen Job einer dritten Freundin, wegen dem sie noch etwas weiter wegziehen wird. Wir erhöhen unsere Entfernung dann sogar auf über 12.000 Kilometer. Sie schicken mir Fotos, ich ihnen. Von meinem neuen Fahrrad, mit dem ich nun täglich zur Arbeit fahre. Von dem schönen Wetter, das dazu einlädt, viel draußen zu sein und Boston zu erkunden. Trotzdem bin ich etwas traurig, was ich alles verpasse, obwohl ich mein neues Leben hier sehr mag. Andererseits bin ich sehr froh, dass die Entfernung unseren Freundschaften keinen Abbruch tut. Vielleicht weil alle von uns gerne reisen und fast alle von uns schon in verschiedenen Ländern gearbeitet haben. Weil wir uns sehr gut kennen und genau wissen, wie die anderen ticken. Und irgendwann werden wir uns auch gegenseitig besuchen.

|Gesehen| das Musical “Kinky Boots”
|Gelesen| Game of Thrones, Has anyone seen my pants?
|Gehört| viel auf Spotify
|Getan| gearbeitet, auf Spectacle Island gewesen, ein kostenloses Konzert am Institute of Contemporary Art besucht, in Little Italy bei einem Straßenfest gewesen
|Gegessen| verschiedene Salate, Chinesisch, Pizza, italienische Kuchen
|Getrunken| Wasser, Kaffee, Cider, schwarzen Tee, Margaritas
|Gedacht| Manche Menschen schaffen es sogar, einem die Schuld zuzuschieben, weil man einfach nur atmet.
|Gefreut| weil meine erste US-Kreditkarte bei mir angekommen ist, weil ich die ganze Zeit echt nette Leute kennen lerne
|Gelacht| als Canavar im Fenster saß und mit dem fetten Kater im Fenster in etwa zwanzig Meter Entfernung per Miauen kommuniziert hat
|Gewünscht| ein Hallo oder mehr Supergirl-Kräfte für mich (oder beide)
|Gekauft| Essen und Trinken
|Geklickt| Pinterest, E-mails

image image

image image

Some weeks I miss out on so many things. My best friends live in Europe. Between 6,000 and 8,000 kilometers away from me. When I get up in the morning, they are already at work. They are at home, when I am at work. When I come home in the evening, they already sleep. And I sleep, when they get up. Of course, we write Whatsapp messages in between times, but it takes more effort to schedule calls. And sometimes the internet here at home fails. This week it had several smaller malfunctions and a total failure for more than 24 hours.

This week I missed my friend’s birthday party. Another friend’s great wedding party. My goddaughter’s starting school, which we celebrate in Germany. The new job of a third friend, for which she is going to move even further away. We thus increase our distance to more than 12,000 kilometers. They send me photos, I send them some. Of my new bike, on which I cycle to work every day. Of the awesome weather that invites me to spend much time outside and to explore Boston. Still I am sad about all the things I miss out on, although I like my new life here very much. On the other hand, I am glad that the huge distance doesn’t harm our friendships. Maybe because we all love to travel, and nearly all of us have already worked in other countries. Because we know each other very well, and we know how we all work. And one day we will hopefully visit each other.

|Watched| the musical “Kinky Boots”
|Read| Game of Thrones, Has anyone seen my pants?
|Listened to| a lot on Spotify
|Done| worked, went to Spectacle Island, went to see a gratis concert at the Institute of Contemporary Art, was at a street festival in Little Italy
|Eaten| several salads, Chinese, pizza, Italian cake
|Drunk| water, coffee, cider, black tea, margaritas
|Thought| Some people even manage to cast the blame on you just because you breathe.
|Been glad| because I’ve got my first US credit card, because I get to know so many really nice people
|Laughed| when Canavar sat in the window and communicated by meowing with the fat cat in the window about 20 meters away
|Desired| a hello or more supergirl powers for me (or both)
|Bought| food and drinks
|Clicked| Pinterest, emails

© Janavar

Outfit: Gaining momentum

Auf einmal sind die Ferien vorbei und ich wieder wach, erwacht aus meinem alljährlichen Sommerschlaf. Montags stehe ich um sechs Uhr auf, um schon morgens die Wäsche zu waschen. Ich fahre mit meinem neuen Fahrrad zur Arbeit, kenne den Weg mit jeder Einbahnstraße und dank täglich roten Wellen auch jede Ampel. Dann heißt es, mich sieben bis acht Stunden zu konzentrieren, bis mein Kopf raucht und meine Augen diesen irren Blick von zu viel Input auf einmal bekommen. Müde schleppe ich mich auf dem Fahrrad dann wieder nach Hause und würde am liebsten sofort ins Bett kippen, wenn nicht noch mehr zu erledigen wäre.

Suddenly summer vacation is over, and I wake up again from my annual estivation. On Mondays I get up at six in order to do my laundry in the morning. I cycle to work with my new bike, I know the way with all its one-way streets, and also all the traffic lights thanks to having always red lights. Then I have to concentrate for seven or eight hours until my head is spinning, and my eyes get this mad glance because of too much input. I drag my tired self home and would love to immediately go to bed. If only there weren’t more tasks to get done.

Outfit: Gaining momentum

Aber es ist eine gute Müdigkeit. Die, die man bekommt, weil man richtig viel macht. Die einhergeht mit einer hohen Motivation, weil ich mich auf meine neuen Aufgaben freue. Auch, weil ich nun weiß, dass ich eine sehr ähnliche Funktion wie an meiner letzten Schule habe, und die ich liebe. Zwar habe ich noch keinen völligen Überblick, aber der wird irgendwann kommen. Hoffentlich bis Weihnachten.

But it is a good kind of tiredness. One you get when you get many things done. One that goes hand in hand with a high motivation because I am looking forward to my new tasks. Also because I now know that I have a similar position like in my last school, and it is one I love. Although I am not yet on top of things, I am sure I’ll get there. Hopefully until Christmas.

Outfit: Gaining momentum

Ich vermisse die Türkei immer noch und ich denke, ein Teil in mir wird immer Heimweh haben. Diese Fotos sind sogar noch von meinem Urlaub in Kappadokien. Aber mit meinen neuen Aufgaben lenke ich mich ab und komme täglich mehr an. Zumal es auch viele Vorteile hat, hier zu sein. Ich entwickele mich und meine Kompetenzen weiter. Jetzt gerade fühlt es sich wie Aufwind an, von dem ich mir wünsche, das er noch lange anhält. Natürlich spüre ich ihn nicht rund um die Uhr, eher weniger wenn der Kater kläglich miaut, weil ich ihn den ganzen Tag alleine zu Hause gelassen habe, oder wenn ich es nach der Arbeit zu Hause nur noch gerade so schaffe, wenigstens den Müll hinauszubringen.

I am still missing Turkey, and I think by now that part of me will always be homesick. For instance I took these photos during my Cappadocia trip. But I distract myself with my new tasks, and with every day I settle in more. Even more so as there are many advantages to be here. I grow and continue to improve my skills. Right now it feels like being on a tear. I hope it stays like this. Of course I don’t feel like this every second of my life, especially not when the cat meows because I leave him alone at home all day long, or when after work I just about manage to put the trash out at home.

Outfit: Gaining momentum

Aber eben so generell. Wenn ich den ganzen Papierkram für den Job erledigt habe. Wenn mein Kreditkartenantrag bewilligt wird. Wenn ich wieder einen Tag völlig unfallfrei mit dem Fahrrad unterwegs war (ich bin doch so tollpatschig). Wenn ich wieder eine Aufgabe durchschaut habe. Wenn ich mich freue, dass ich mich doch noch aufgerafft habe und zur Swing-Tanzstunde gegangen bin. Wenn ich es jeden Abend schaffe, meine Brotbüchse mit einem leckeren und attraktiv aussehenden Salat zu füllen (meine Augen essen definitiv mit). Wenn ich mich mit meinen neuen Kollegen gut verstehe. Wenn ich abends im Bett wenigstens noch zehn Seiten lese. Wenn ich auch noch genug Pläne für meine Freizeit habe und die auch umsetze.

But I mean in general. When I finish doing all the paperwork for my job. When my credit card request is approved. When I manage to cycle one more day without an accident (because I am so so clumsy). When I master another task. When I am happy that I pulled myself together and went to the swing lesson. When I manage to fill my lunch box with a delicious and attractive looking salad every evening (I definitely eat with my eyes first). When I get on well with my new colleagues. When I read at least ten pages in bed at night. When I still have enough ideas what I want to do in my free time and also realize them.

Outfit: Gaining momentum

Auch wenn ich mich im Moment schon bereit fürs Wochenende fühle, freue ich mich trotzdem auf die nächsten Tage, denn jeden Tag passiert etwas Neues. Es gibt so viel zu lernen. Zum Beispiel am Donnerstag: wie bediene ich die Kaffeemaschine auf Arbeit. Auch sehr wichtig. Natürlich wäre es manchmal schön, wieder in der Türkei zu sein, wo die Sommerferien gerade von der Regierung ganz offiziell um zwei Wochen verlängert wurden. Aber hier wird mein Gehirn gerade viel stärker gefordert und das macht eine Menge Spaß.

Even though I already feel ready for the weekend now, I am looking forward to the next days because there is always something new happening. There is so much to learn. For instance on Thursday: how do I operate the coffee maker at work. Also something very important. Of course sometimes it would be nice to be back in Turkey where the government has just officially extended this summer vacation by two weeks. But here my brains are being challenged so much more at the time, and that is so much fun.

Outfit: Gaining momentum

Top: Mango (old)
Jeans: Mavi
Shoes: Mango (old)

© Janavar

Immer wieder sonntags #93

Meine letzte Ferienwoche ist herum und so langsam kommt wieder ein Rhythmus in meinen Alltag. Ich habe mir sogar endlich eine neue Armbanduhr gekauft, denn ab sofort muss ich auch pünktlich sein. Etwas, worauf in Istanbul nicht unendlich viel Wert gelegt wurde. Am Freitag hatte ich meinen ersten Arbeitstag, eine Einführung. Leider hat es ausgerechnet am Freitag viel geregnet, so dass ich mit dem Bus gefahren bin entgegen meiner schönen Pläne, zu Fuß im Sonnenschein über den Fluss zur Schule zu spazieren. Trotzdem war ich pünktlich und meine neue Brotbüchse war auch gut gefüllt. Ich habe nämlich noch nie eine Brotbüchse mit zur Arbeit genommen und sammele nun erst einmal fleißig Ideen, was ich anstatt langweiliger Stullen so mitnehmen kann. Feste Arbeitszeiten habe ich nun auch zum ersten Mal und fertige Sandwiches im Supermarkt um die Ecke sind recht teuer. Das heißt, ich muss mindestens am Abend vorher planen, was ich eigentlich essen will. Das wird noch einige Zeit brauchen, bis ich mich an das alles wirklich gewöhnt habe. Aber ich freue mich darauf. Die amerikanische Arbeitskultur scheint mir im Moment ganz anders strukturiert als die türkische, weshalb es viel Neues zu beobachten und zu lernen gibt. Nach all den Wochen der Ruhe bin ich jetzt dafür bereit.

|Gesehen| Walk of shame
|Gelesen| Game of Thrones, The woman I wanted to be, How children succeed
|Gehört| N-joy
|Getan| meine erste US-Kreditkarte beantragt, den ersten Tag gearbeitet, mit einer neuen Kollegin durch Boston spaziert, mein neues Fahrrad fertig machen lassen, zur Swing-Stunde gegangen
|Gegessen| gefüllte Paprika, Mango-Salat, Chili con carne, Cuban sandwich, Bacon und Eier zum Frühstück
|Getrunken| Wasser, Kaffee, Cider, schwarzen Tee
|Gedacht| Wenn alle so positiv sind, ist es schwer, pessimistisch zu denken.
|Gefreut| dass es jetzt mal so richtig losgeht mit der Arbeit
|Gelacht| als ich versucht habe, meiner Mitbewohnerin “Stand-up Paddling” als amerikanisches Englisch zu verkaufen – hier sagt das aber niemand, sondern “Paddleboarding”
|Gewünscht| ein paar mehr Informationen
|Gekauft| eine Armbanduhr, eine pinke Brotbüchse, zwei – äh – Kleinigkeiten bei Sephora
|Geklickt| Pinterest, Bloglovin
image image

image image

My last week of vacation is over, and slowly but certainly my days are developing a routine. I finally even bought a new watch because from now on I have to be on time. Something that wasn’t very important in Istanbul. My first working day was on Friday, an introduction. Unfortunately, it was raining on Friday of all days so I had to take the bus to school instead of walking across the river in beautiful sunshine as I had originally planned. But I was still on time, and my lunch box was also filled. You see I had never before taken a lunch box to work, and now I’m collecting ideas so that I won’t only pack ordinary sandwiches. I also have regular working hours for the first time, and sandwiches from the supermarkt next door are pretty expensive. That means I have to plan at least on the evening before what I actually want to eat. It will take some time though until I am really used to this. But I am looking forward. So far to me the American work culture seems very differently structured than the Turkish one. Thus, there are many new things to watch and learn. After all those restful weeks I am now ready.

|Watched| Walk of shame
|Read| Game of Thrones, The woman I wanted to be, How children succeed
|Listened to| n-joy radio
|Done| applied for my first US credit card, had my first day at work, took a walk with a new colleague through Boston, finally had somebody assemble my bike, went to the swing lesson
|Eaten| filled peppers, mango salad, chili con carne, Cuban sandwich, bacon and eggs for breakfast
|Drunk| water, coffee, cider, black tea
|Thought| When everybody is that positive, it is really hard to stay pessimistic.
|Been glad| that work is really starting right now
|Laughed| when I tried to sell “stand-up paddling” as an American English word to my housemate – only nobody would ever say this here, it is “paddleboarding”
|Desired| some more information
|Bought| a watch, a pink lunch box, two – eh – small things in Sephora
|Clicked| Pinterest, Bloglovin

© Janavar

Black Cat Appreciation Day: 10 facts about Canavar

Heute ist Black Cat Appreciation Day und da dachte ich, ich schreibe euch mal wieder von Canavar. Ich finde es traurig, dass schwarze Katzen statistisch gesehen am wenigsten adoptiert werden. Also Pech hat mir mein Kater jedenfalls bisher nicht beschert, sondern nur eine Menge Spaß und Glück. Ich kann mir ein Leben ohne ihn gar nicht mehr vorstellen und bin froh, dass er schon vier Jahre bei mir lebt. Hoffentlich wird er sehr sehr alt, denn eine meiner Freundinnen hat eine schwarze Katze, die schon 22 Jahre alt ist. Hier habe ich 10 Fakten zu ihm gesammelt:

Today it is Black Cat Appreciation Day, and so I had the idea to write a post about Canavar. It makes me sad to know that black cats are adopted least according to the statistics. Well, my cat hasn’t given me any misfortune, but instead a lot of fun and happiness. I can’t imagine life without him anymore, and I am happy that he has already lived with me for four years. I hope he grows very very old because one of my friends has got a black cat that is already 22 years of age. Here I have collected 10 facts about Canavar:

Black Cat Appreciation Day: 10 facts about Canavar

1. Canavar habe ich vor fast vier Jahren (in einer Woche) kennen gelernt, als er als kleiner Einzelgänger auf einem Bauernhof in Bodrum lebte. Seine Mutter hat sich nicht besonders lange um ihn gekümmert, seine beiden Geschwister sind leider beim Spielen mit dem Hofhund gestorben. Canavar mied Menschen und ich war die erste Ausnahme. Von mir ließ er sich sofort füttern und auf den Arm nehmen … der Rest ist Geschichte.

1. I got to know Canavar nearly four years ago (in a week’s time) when he lived as a little solitary on a farm in Bodrum. His mother hadn’t looked after him for a long time, his brother and sister had accidentally died when playing with the farm dog. Canavar avoided humans, and I was the first exemption. I was at once allowed to feed him und take him in my arms … and the rest is history.

2. Für mich ist der Kater wie mein Baby. Allerdings mit dem Vorteil, dass er seit seinem ersten Tag bei mir von alleine auf Toilette geht. Er darf in meinem Bett schlafen, ich rede mit ihm, er miaut mit mir – und unsere neue Mitbewohnerin bestätigt, dass er immer traurig ist, wenn ich nicht zu Hause bin.

2. The cat is like my baby for me. But with the advantage that he has used the toilet since his first day with me. He is allowed to sleep in my bed, I talk to him, he meows to me – and our new roommate confirms that he is always sad when I am not at home.

3. Canavar mag Wasser. Er liebt es, von einem fließenden Wasserhahn zu trinken, und hält dabei auch manchmal seine Pfoten und seinen Kopf unters Wasser. Wenn ich in der Badewanne liege, setzt er sich auf den Wannenrand und hält seinen Schwanz ins Wasser.

3. Canavar likes water. He loves to drink from a running tap, and he sometimes puts his paws and his head under water, too. When I lie in the bathtub, he sits on the edge of the tub and puts his tail into the water.

Black Cat Appreciation Day: 10 facts about Canavar

4. Er hasst Tierärzte und andere Tiere, eventuell auch die meisten anderen Menschen. Jeder Trip zum Tierarzt ist sehr anstrengend für alle beteiligten, weil er sich wehrt und am besten vom Behandlungstisch springt und sich unter/hinter Schränken versteckt. Wenn er anderen Tieren begegnet, wird er sofort aggressiv und will diese angreifen. Vor Besuch versteckt er sich eher. Aber wenn ich nach Hause komme, läuft er sofort zur Tür – oft miaut er sogar schon am Fenster, wenn ich gerade erst auf dem Fußweg zum Haus bin.

4. He hates vets and other animals, maybe even most humans. Every visit to the vet is very exhausting for all people/animals involved because he fights and most of the times jumps of the table and hides under/behind cupboards. When he meets other animals, he immediately gets aggressive and wants to attack them. But when somebody visits us, he rather hides. Only when I come home, he runs to the door at once – often he already starts meowing at the window when I am still on the pavement towards the house.

5. Fisch frisst er nicht gerne, weshalb er auch den Fisch meiner Mitbewohnerin ignoriert und lieber nur das Wasser aus dem Goldfischglas schlürft. Aber für Hühnchen hat er selbst schon den Mülleimer umgeworfen, um an die Knochen und Reste zu gelangen. Genauso liebt er Leberwurst und hat dafür meine Handtasche geöffnet und die Tüte und dann die Wurst aus dem Papier gewickelt.

5. He doesn’t like eating fish, which is also why he ignores my roomate’s fish and rather only drinks the water from the goldfish bowl. But for chicken he even threw over the trash can before to get to the bones and leftovers. He loves liverwurst even more and did open my handbag and the plastic bag before unwrapping the paper and eating the wurst.

6. Er ist mit mir schon dreimal umgezogen, hat sich aber zum Glück immer sehr schnell eingewöhnt. Am schlimmsten für ihn waren aber wohl die 15-stündige Busfahrt von Bodrum nach Istanbul, die er als vier Monate alter Kater großartig gemeistert hat, und dann der Flug von Istanbul nach Boston. Da ist er nur bei der Tierärztin morgens abgegangen wie Schmitz Katze, war danach aber sehr lieb und hat auf dem Flug nicht einmal miaut.

6. He has already moved three times together with me, but at least always settled in fast. The worst parts for him probably were: the 15 hour bus journey from Bodrum to Istanbul, which he greatly coped with when he was only four months old. And the flight from Istanbul to Boston were just as bad. But fortunately, he was only very aggressive at the vet in the morning. Afterwards he behaved very well and didn’t even meow on the flight itself.

Black Cat Appreciation Day: 10 facts about Canavar

7. In diesem Jahr hat Canavar mir aber schon so einige Sorgen bereitet. Erst war er eine Woche im Keller verschwunden [hier], später hat er mich bei einem Spaziergang draußen an der Leine verletzt [hier]. Hier hat er vor ein paar Wochen die Freundin meiner Mitbewohnerin und deren Riesenhund attackiert – davor hatte ich allerdings vorher gewarnt.

7. This year Canavar has already brought me some sorrow. First, he had disappeared in the basement for a week [here], some weeks later he hurt me during a walk outside when he was on the leash [here]. Here he attacked my roommate’s girlfriend and her huge dog some weeks ago – but at least I had warned them before that that was going to happen.

8. Er hat einiges Spielzeug, spielt aber lieber mit Bändern und Kugelschreibern, die er durch die Wohnung jagt. Letztes Wochenende habe ich ihm eine Katzenspielapp auf mein Galaxy Tab geladen und er hat tatsächlich die Maus in dem Spiel gejagt. Aber seine allerliebsten Lieblingsbeschäftigungen sind sowieso neugierig aus dem Fenster gucken und natürlich schlafen. In den letzten Wochen hat er sich sogar angewöhnt, nachts auf dem Rücken liegend und weit ausgestreckt neben mir im Bett zu schlafen.

8. He has got many toys, but prefers to play with ribbons and pens, which he chases through the apartment. Last weekend I downloaded a cat game app onto my Galaxy Tab, and he really chased the mouse in the game. But his most favorite activities are looking full of curiosity out of the window and of course sleeping. These last weeks he has started to at night sleep next to me in my bed by lying on his back and really stretching out.

9. Er ist keine Kuschelkatze und sitzt nie auf meinem Schoß, aber ich finde es ganz angenehm, dass er nicht ständig auf mir hockt und mich von anderen Tätigkeiten ablenken will. Er sitzt aber gerne in meiner Nähe und lässt sich auch mal fünf Minuten am Stück durch die Gegend tragen. Dann darf ich ihn auch am Bauch und an den Hinterpfoten kraulen. Am liebsten wird er aber am Kopf gestreichelt.

9. He isn’t very cuddly and never lies in my lap, but I kind of like it. It means that he doesn’t sit on me all of the time and tries to distract me from other tasks. But he likes to sit close to me and also allows me to carry him in my arms for five minutes. Then I may also ruffle his belly and hind paws. But he likes best to be tickled under the chin.

10. Canavar hat ein unglaubliches Talent für Tastenkombinationen, wenn er mal über mein Laptop-Keyboard läuft. Dabei hat er schon Videos gestoppt, Programme geschlossen und auch mal den Bildschirm auf den Kopf gedreht. Er spielt auch gerne mit der Computermaus oder schläft mit dem Kopf auf ihr.

10. Canavar is incredibly talented when it comes to key combinations when he walks over my laptop’s keyboard. He has already managed to stop videos, close programs and even to turn the screen upside down. He also likes to play with the computer mouse or sleeps with his head lying on it.

Black Cat Appreciation Day: 10 facts about Canavar

© Janavar

Immer wieder sonntags #92

Manche Wochen verlaufen völlig unspektakulär – so wie diese. Das ist auch schön, weil ich einfach abschalte, faul bin und relaxe. An solchen Tagen stehe ich spät auf, mache einen Mittagsschlaf und gehe vergleichsweise früh schlafen. Der Kater ist glücklich, weil ich viel zu Hause bin und wir fast gleich viel schlafen. Es sind nicht die Wochen, in denen ich viel erreiche, sondern eher kleine Aufgaben abarbeite. Aber es sind die Wochen, in denen ich meine Batterien auflade. In denen ich Bücher lese und Serien oder Filme gucke und nicht ständig unterwegs bin. In denen ich selbst im heißen Sommer völlig zufrieden mit dem Kater auf meinem Bett liege und nur aufstehe, um mein Wasserglas zu füllen oder die Eispackung aus dem Tiefkühlfach zu holen. Bald wird sich das wieder ändern, aber in diesem Rhythmus genieße ich noch die letzten paar Tage bis dahin.

|Gesehen| Three monkeys, Shrek 3, Türkisch für Anfänger
|Gelesen| Game of Thrones, The woman I wanted to be, die neue deutsche Instyle
|Gehört| Tokio Hotel
|Getan| meine Social Security Number beantragt, ein Konto eröffnet, beim Tokio Hotel-Konzert gewesen
|Gegessen| gefüllte Paprika, Burger, Butterpopcorn, Maple sirup butter-Eis
|Getrunken| Wasser, Kaffee, Cider, schwarzen Tee
|Gedacht| Traurig, was gerade alles in der Türkei passiert
|Gefreut| dass meine Sachen in den USA angekommen sind und hoffentlich bald zu mir geliefert werden
|Gelacht| als draußen eine Katze miaut hat und plötzlich alle Hauskatzen in den Fenstern saßen und rausguckten
|Gewünscht| jemanden, der mein Fahrrad zusammenbauen mag
|Gekauft| nur Essen
|Geklickt| nicht so viel
image image

image image

Some weeks nothing is really happening at all – like this one. And it is nice because I just unwind, I am lazy and relax. On those days I get up late, take a after-lunch nap, and go to bed quite early. The cat is happy because I am at home most of the time, and we get about the same amount of sleep. Those are not the weeks which I get a lot of things done in. I rather do small tasks. But they are the weeks which I recharge my human batteries in. In which I read books and watch movies or series. And most of the time I just stay at home. Even in the hot summer I am totally happy to just lie on the bed with my cat, and I only really get up to refill my water glass or to fetch the icecream from the freezer. This is all changing soon, but until then I enjoy those last few days by keeping exactly this rhythm.

|Watched| Three monkeys, Shrek 3, Türkisch für Anfänger
|Read| Game of Thrones, The woman I wanted to be, the latest German Instyle
|Listened to| Tokio Hotel
|Done| applied for my Social Security Number, opened a bank account, went to a Tokio Hotel concert
|Eaten| filled peppers, burger, butter popcorn, maple sirup butter icecream
|Drunk| water, coffee, cider, black tea
|Thought| It is really sad what is happening in Turkey now.
|Been glad| that my stuff has arrived in the US and hopefully will be delivered to me soon
|Laughed| when a cat meowed outside, and suddenly all the house cats sat in the windows and looked outside
|Desired| someone who would love to put together my bike
|Bought| only food
|Clicked| not that much

© Janavar

Page 1 of 13012345...102030...Last »