Le Kater, le barbecue et les muffins de Brombeere

Oh, ich bin begeistert. Zum ersten Mal seit sehr, sehr langer Zeit sitze ich wieder an meinem großen PC und sehe die schönen Farben der Blogs. Es ist mir an meinem kleinen Baby-Netbook gar nicht aufgefallen, wie strahlend alles online sein kann. Und wie groß alles an einem vernünftigen 17-Zoll-Monitor ist. Wow!!! (Mein) Man(n) beachte bitte an dieser Stelle auch, dass ich ganz offensichtlich einen frei begehbaren Korridor im Arbeitszimmer von der Tür bis zum Schreibtisch am anderen Ende geschaffen habe. Die Aufräumarbeiten schreiten voran!

Aber eigentlich wollte ich etwas ganz Anderes schreiben:

Gestern stand mal wieder das Thema Essen im Vordergrund, was damit begann, dass der Kater beim Aufstehen sehr schuldbewusst aussah. Ich entdeckte auch gleich seine schlimme Tat, weil auf dem Boden im Flur breitflächig Krümel lagen. Er hatte in der Nacht aus meiner Handtasche eine Tüte mit Brötchen geholt, die Tüte geöffnet, die zwei Brötchen angeknabbert und einen Teil eben zerkrümelt, den Rest wieder auf die Tüte gelegt. Eigentlich sollte das mein Frühstück werden, dann aber nicht mehr. Und ich kann dem Kater nicht böse sein, weil er sich sofort auf den Rücken legt und bettelt, dass ich ihn kraulen soll.

Etwas später startete ich meine Vorbereitungen für den Abend, für den ich ein paar Freunde zum Grillen und Picknick eingeladen hatte. Hier in Bakirköy gibt es nämlich einen sehr schönen, breiten Parkstreifen direkt am Marmarameer, wo das alles erlaubt ist. Da wir eine sehr kleine Runde waren, musste ich meine sprudelnde Kreativität etwas ein- und mich auf wenige Dinge beschränken: ich schnippelte Gurken und Tomaten, drückte Knoblauch und Thymian in Butter, mixte Wassermelonen-Erdbeer-Limonade, spießte Gemüse auf und backte Brombeermuffins.

Das ging auch alles ganz schnell: für die Kräuterbutter mischte ich drei klein gehackte Knoblauchzehen und etwas Thymian in die weiche Butter (250 g) und ließ sie dann im Tiefkühlschrank hart werden.

Die Limonade, deren Rezept ich hier ergoogelt hatte, bestand aus einer halben Wassermelone (hier gibt es Babymelonen, davon habe ich eine Hälfte genommen, was vollkommen reicht), etwa 350 g Erdbeeren und 3 Esslöffeln Zucker, die ich zusammen püriert und dann mit stillem Wasser verdünnt habe, was bei mir zwei volle Kannen, also etwa 3 Liter ergeben hat. Ich schlürfe sie heute weiter.

Vollgepackt liefen wir abends um 7 in den Park und hatten zum Glück einen Mann dabei, der sofort den Grill angezündet hat und sich dann ausgezeichnet um ihn gekümmert hat. Es wehte endlich einmal ein laues Lüftchen und so konnten wir ohne Probleme viel essen und gute vier Stunden im Gras sitzen, auf das Meer schauen und den Grill gegen (neu)gierige Katzen und Hunde verteidigen. Quasi zum Nachtisch gab es meine Brombeermuffins:

Zutaten (für 12 Muffins):

  • 310 g Mehl
  • 1/2 TL Natron
  • 170 g Zucker
  • 1 Ei
  • 60 ml Pflanzenöl
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 250 g Joghurt
  • 300 g TK-Brombeeren

So geht’s:

  1.  Mehl, Natron, Zucker und Vanillezucker in einer Schüssel mischen.
  2. Ei, Pflanzenöl und Joghurt dazugeben und alles klumpig rühren.
  3. Zum Schluss die Brombeeren untermischen.
  4. Den Teig in Muffinförmchen füllen und im Backofen bei 200 °C für etwa 20 Minuten backen.

Am Ende sind natürlich trotzdem noch so einige Sachen übergeblieben, ich plane doch immer zu viel ein. Heute übrigens versucht der Kater mit allen Mitteln in den Kühlschrank zu kommen, denn da liegen noch ein paar fertig gegrillte Chickenwings …

© janavar

Tags: , , , , , , , , , ,

Follow me

Subscribe to our e-mail newsletter to receive updates.

7 Responses to “Le Kater, le barbecue et les muffins de Brombeere”

  1. July 12, 2012 at 9:03 pm #
    Oh, herrlich!!! Bei diesem Grillfest wäre ich gerne dabei gewesen!!! Sieht toll aus. Da hast Du Deine Freunde ja richtig verwöhnt :)
    • July 13, 2012 at 9:03 am #
      Nächstes Mal lade ich dich auch ein :-)
  2. July 18, 2012 at 8:56 am #
    Wow das hört sich ja nach nem richtig tollen Grill-Picknick-Abend :D Bei uns lässt es das Wetter gar nicht erst zu... hier gießt es wie aus Eimern :( Ja bei dem Wattausflug musste er mich auch ganz schön überreden :D Muss da nicht stundenlang durch den Matsch laufen :D Aber letztendlich auch einfach schön die Seele Baumeln lassen und eine kleine Meeresbrise um die Nase säuseln lassen ist auch wunderbar ;) Liebe Grüße Mary
  3. September 2, 2012 at 12:43 am #
    Hello there I am so delighted I found your website, I really found you by accident, while I was browsing on Yahoo for something else, Regardless I am here now and would just like to say thanks a lot for a incredible post and a all round entertaining blog (I also love the theme/design), I don’t have time to look over it all at the minute but I have bookmarked it and also added your RSS feeds, so when I have time I will be back to read a great deal more, Please do keep up the awesome b.
  4. March 12, 2013 at 8:47 am #
    I would like to thank you for the efforts you've put in writing this blog. I'm hoping the same high-grade blog post from you in the upcoming also. Actually your creative writing abilities has encouraged me to get my own site now. Actually the blogging is spreading its wings quickly. Your write up is a great example of it.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Picknick und Pannen | Janavar - August 21, 2012 [...] ich das letzte Mal zum Picknick mit Grillen einlud, beschwerte sich mein Freund, weil er schon in Deutschland war. [...]

Leave a Reply