Kochbuchmittwoch: Falafel & Hummus

Wir haben ziemlich viele getrocknete Bohnen, Bulgur usw. hier, weil der Lieblingsmensch von seiner Firma als Urlaubs- und Weihnachts- (oder Neujahrs-?)Geld Naturalien bekommt. Da dachte ich mir, ich muss auch mal irgendetwas damit zubereiten und damit es sich so richtig lohnte, die Kichererbsenpackung aufzureißen, standen sowohl Falafel als auch Hummus auf meinem Kochplan. Die Rezepte habe ich aus Elizabeth Wolf Cohens “Jüdische Küche. 100 authentische Rezepte” – ein feines Kochbuch mit internationalen Rezepten von Borscht über Huhn auf indisch-jüdische Art bis hin zu Bagels.

Abgesehen von der Einweich- und Kochzeit kann man meine beiden gewählten Gerichte wirklich einfach und schnell kochen. So geht’s:

für etwa 30 Falafel
175 g getrocknete Kichererbsen
1 Scheibe trockenes Weißbrot, ohne Rinde
1 Zwiebel, geviertelt; 4-5 Knoblauchzehen
2 EL gehacktes Korianderkraut oder Petersilie
1 EL gemahlener Koriander; 1 EL gemahlener Kümmel
2 TL Salz, Pfeffer
3 EL Mehl; 1 TL Backpulver
Pflanzenöl zum Fritieren

1. Weicht die Kichererbsen am besten über Nacht ein und spült sie dann. Weicht das Weißbrot kurz in Wasser ein und drückt es aus.

2. Püriert die Kichererbsen und das Brot. Bei mir hat es mit dem Mixer nicht, mit dem Pürierstab hingegen wunderbar geklappt.

3. Gebt die Zwiebelviertel, die Knoblauchzehen, das Korianderkraut oder die Petersilie dazu sowie den gemahlenen Koriander, den Kümmel, das Salz und Pfeffer und püriert noch einmal alles.

4. Rührt das Mehl und das Backpulver ein. Vermischt alles sehr gut, am besten mit der Hand. Nehmt dann mit nassen Händen jeweils etwa 1 EL des Pürees und formt ihn zu Klößchen.

5. Erhitzt das Öl in einem großen Topf oder einer Friteuse. Gebt ein paar Teigklößchen vorsichtig in das Öl und fritiert sie goldbraun. Hebt sie heraus und lasst sie auf Küchenpapier abtropfen.

Für eine sehr große Portion Hummus weicht ihr weitere 450 g getrocknete Kichererbsen ein. Die kocht ihr mit dem Einweichwasser in einem großen Topf auf und köchelt sie etwa 1,5 bis 2 Stunden, bis die Erbsen richtig weich sind. Dann gebt ihr 1 TL Salz hinzu und köchelt sie weitere 30 Minuten. Gießt sie dann gut ab, stellt aber ein paar Kichererbsen und etwas Kochflüssigkeit zur Seite. Die gekochten Kichererbsen püriert ihr und gebt Kochflüssigkeit dazu, falls das Püree zu trocken ist. Fügt anschließend 4-6 Knoblauchzehen, 60 ml Zitronensaft, 60 ml Tahini sowie Salz und Pfeffer hinzu und püriert alles noch einmal.

Wenn ihr den Hummus serviert, könnt ihr etwas Olivenöl in die Mitte der Masse geben und alles mit ein paar gehackten Kichererbsen dekorieren.

© janavar

Tags: , , , , , , ,

Follow me

Subscribe to our e-mail newsletter to receive updates.

No comments yet.

Leave a Reply