Die ganze Türkei auf einem Fleck: Miniatürk

In den letzten zwei Tagen hatten wir hier quasi schlechtes Wetter. Auch wenn ich jetzt Gefahr laufe, von Mitteleuropäern virtuell verprügelt zu werden: aber wir hatten nur so um die 28 °C, Wind und schattenbringende Wolken. Gestern Nacht war es sogar so kühl, also um die 24/25 °C, dass ich eine Strickjacke anziehen musste. Und ihr könnt mir glauben, es graust mich vor meiner Reise nach Deutschland nächste Woche …

Aber bei schlechtem türkischen Sommerwetter hat man wieder viel Zeit fürs zu Hause aufräumen, mit dem Kater kuscheln, kochen oder in Museen gehen. Letzteres stand heute an. Mit einer Kollegin fuhr ich zum berühmten Miniatürk, das Museum draußen am Goldenen Horn, das die Türken angeblich so lieben. Die Frage bis heute früh war nur: warum?

Überpünktlich (ja, ICH UND ÜBERPÜNKTLICH!!!), kurz vor 11 stiegen wir in Şişhane in einen Minibus, auf dem explizit Miniatürk stand, und fuhren für 1,60 TL pro Person direkt am Goldenen Horn entlang bis zu unserem Ziel. Der Eintritt kostet 10 TL, es sei denn man ist im Besitz einer türkischen Schüler- oder Lehrerkarte, dann nur 3 TL.

Und schon steht man hinter dem Einlass und sieht die ganze Türkei auf 15.000 m2. Im Moment gibt es 122 Modelle im Maßstab 1:25.

Mitte links: Ulu Camii in Bursa (da war ich schon); unten links: Artemis Tempel in
Ephesos (rekonstruiert)

Heute waren außer uns vor allem viele kleine Echsen (habe leider keine Ahnung, welche Art, aber vielleicht kann jemand von euch sie ja mit Hilfe des Fotos bestimmen), arabische Touristen und kleine Kopftuchmädchen mit ihren noch mehr verhüllten Lehrerinnen aus den Gebetsschulen im Miniatürk. Alle haben sich fleißig vor den berühmten Bauwerken fotografieren lassen. Tatsächlich ist es faszinierend, wie viele schöne Sehenswürdigkeiten und Bauwerke die Türkei hat: sie reichen durch alle Epochen, d.h. seit dem antiken Griechenland bis heute, und dienen ganz verschiedenen Zwecken: Moscheen, Kirchen, Karawansereien, Paläste, interessant geformte Landschaften …

Mir ist beim Besuch aufgefallen, wie wenig ich bisher von der Türkei gesehen habe. Ich kenne nur Istanbul, Izmir und die dazugehörige Halbinsel Çeşme, im Gebiet Antalya Kemer und Belek (und von beiden eigentlich auch nur die Hotels), Bodrum (genannt das türkische St. Tropez), Bartin (ganz provinziell fast am Schwarzen Meer), Amasya (sehr hübsche Kleinstadt am Schwarzen Meer), Safranbolu (berühmt für die traditionellen Holzhäuser, die zum Unesco Weltkulturerbe gehören), Arbant (schöne Seen umringt von Bergen), Iznik (in der Antike berühmt als Nicäa, heute berühmt für die bunten Kacheln), Bursa (schöne heiße Quellen) und Yedigöller (“Sieben-Seen”-Nationalpark bei Bolu) – und diese Orte sind alle nicht besonders weit entfernt von Istanbul. Was habe ich eigentlich die letzten zwei Jahre gemacht?

Oben: Kultstätte auf Berg Nemrut (= Nimrod); Mitte links: Mardin, rechts: Mausoleum von
Halikarnassos in Bodrum (rekonstruiert, eines der alten 7 Weltwunder und ich habe es schon
gesehen); unten links: Safranbolu (war ich), unten rechts: Kappadokien

Gut – um den Kreis zu schließen – das Wetter ist in den meisten Teilen dieses großen Landes (doppelt so groß wie Deutschland) im Winter viel zu kalt und im Sommer viel zu heiß. Und in den anderen Jahreszeiten habe ich keine Ferien zum Verreisen. Irgendetwas muss sich ändern, und wenn ich Skiunterwäsche kaufen muss, aber nach dem Besuch im Miniatürk heute habe ich viele neue Reiseziele auf meiner Liste.

Oben links: Felsendom in Jerusalem, rechts: St. Antoine Kirche in Istanbul (bin ich oft
dran vorbeigelaufen); Mitte links: Halil-ür Rahman Moschee in Urfa mit heiligen Fischen
in den Teichen, rechts: Mädchenturm im Bosporus (war ich); unten links: Çırağan Palast
in Istanbul (jetzt ein sehr teures Hotel), rechts: Istanbul Erkek Lisesi (das beste und
schönste Gymnasium des Landes, hach, wer dort wohl arbeiten darf?! ;-))

So, hat vielleicht gerade jemand Lust auf einen Türkeiurlaub bekommen? Und sagt mir bitte, warum fliege ich nochmal nächste Woche nach Deutschland?

© janavar

Tags: , , , , , , , , ,

Follow me

Subscribe to our e-mail newsletter to receive updates.

3 Responses to “Die ganze Türkei auf einem Fleck: Miniatürk”

  1. July 19, 2012 at 1:06 am #
    Habe ich mich eigentlich schon für deine Tipps für meine Challenge bedankt? Jedenfalls tue ich es einfach mal hiermit, denn ich hab mich echt riesig gefreut! Das klingt alles total super und sowieso.. alles dänische ist meistens wunderschön. Und alles andere würde ich auch im Leben gerne mal ins Auge fassen! (Huch, ich glaube das habe ich jetzt irgendwie ein wenig falsch ausgedrückt..)
  2. July 19, 2012 at 10:44 am #
    Schöne Doku.

Leave a Reply