Travel: First impressions from Cappadocia

Seit gestern Abend bin ich zurück in Istanbul, nach vier wundervollen Tagen in Kappadokien. Bis ich meine fast 1.900 Fotos durchgesehen und einen kleinen Travel Guide erstellt habe, wird es aber noch dauern. Diese Woche ist gefüllt mit Arbeit sowie Visums- und Umzugsangelegenheiten. Allein heute habe ich fast drei Stunden am Computer gesessen und Onlineformulare ohne Ende ausgefüllt. Es war also richtig gut, dass ich gerade vier Tage frei hatte. Heute zeige ich euch erste Eindrücke vom schönen Kappadokien.

Gelernt habe ich auch einiges:

  • Früh aufstehen lohnt sich, besonders wenn pünktlich zum Sonnenaufgang unzählige Ballons aufsteigen.
  • Zum Glück musste ich meinen Führerschein nicht in einer Bergregion machen – ich hätte ihn bis heute nicht, denn das Anfahren am Berg liegt mir irgendwie gar nicht.
  • Genauso froh bin ich, dass ich nicht vor tausend(en) Jahren in einer Höhle leben musste. Das ist einfach nicht mein Stil.
  • Aber Höhlen und unterirdische Städte besichtige ich gerne. Berge gucke ich tatsächlich sehr gerne von Weitem an.
  • Ich krieche auch gerne durch verlassene Täler und meine Nikes haben dabei gute Dienste geleistet. Wanderschuhe wären wohl noch besser, aber ich bin ja eitel.
  • Offenbar migriere ich schon, bevor ich umgezogen bin. Alle dort dachten, ich sei Engländerin oder Amerikanerin.
  • Eine Badewanne mit Whirlpoolfunktion im Hotelzimmer ist großartig.
  • Die Türkei ist so vielseitig und überall wunderschön. Ich werde sie sehr vermissen.

Balloons in Cappadocia
Paşabağ Valley in Cappadocia
Boncuk tree in Derinkuyu, Cappadocia
Sunset over Cappadocia as seen from Red Valley
On top of Uçhisar Castle, Cappadocia
Inside of St. Jean Church in Gülşehir, Cappadocia
Mount Hasan, Cappadocia
Tractor in Göreme, Cappadocia

Since yesterday evening I’m back in Istanbul, after four wonderful days in Cappadocia. It will take some time before I’ll have looked through my nearly 1,900 photos and have written a little travel guide. This week is reserved for work as well as visa and moving matters. Only today I sat at my desk for nearly three hours in order  to fill in online forms. Thus those four days off did me really good. Today I show you first impressions from Cappadocia.

I also learnt a few things:

  • It’s worth getting up early, esp. when countless balloons are rising exactly at sunrise.
  • Luckily I didn’t have to take my driving test in a mountain region – I wouldn’t have passed till today because hill-starting just isn’t in me.
  • I’m also glad I didn’t have to live a thousand/thousands of years ago in a cave. It’s just not my style.
  • But I like to visit caves and underground cities. I also really like to look at mountains from far away.
  • I like to walk through abandoned valleys and my Nikes served me well. Tramping boots would probably have been even better, but I’m vain.
  • I obviously migrate before I’ve moved. Everybody there assumed I was either English or American.
  • A bathtub with a whirlpool function in the hotel room is great.
  • Turkey is so varied and all its parts are beautiful. I’m going to miss it very much.

© Janavar

Follow me

Subscribe to our e-mail newsletter to receive updates.

One Response to “Travel: First impressions from Cappadocia”

  1. April 12, 2015 at 8:54 am #
    Wunderbare Fotos. Vor allem so einzigartige Dinge wie dieser Baum mit den Glasaugen oder die aufsteigenden Ballons.

Leave a Reply