Summer, sun, moving, anger

Heute war ich einem ersten Wutanfall, was meinen Umzug angeht, sehr nahe: Ich habe alles mit einer US-Firma abgesprochen, die mit einem Unternehmen hier vor Ort kooperiert. Dieses sollte mir längst meine Umzugskartons gebracht haben, die es hier nicht so einfach zu kaufen gibt – also theoretisch schon, denn es gibt hier z.B. auch Bauhaus, aber die haben gerade nur um die fünfzig Umzugskartons für Aktenordner, die an der Seite sofort aufgehen, und die Mitarbeiter waren extrem unfreundlich zu mir und meinten, es gebe nie andere Kartons, obwohl die Schilder dafür angebracht waren … Ich hatte also der Umzugsfirma in Istanbul erst eine E-mail geschrieben mit genauen Kartonzahlen, dann eine zweite, dann habe ich sie angerufen und bin bis zum Anrufbeantworter gekommen. Aber auf meine Nachricht hat auch niemand reagiert.

Heute habe ich noch einmal angerufen und der Kollege meinte, mein Ansprechpartner sei seit Wochen krank, aber er sehe gerade meine Email. Ja, er wisse auch nicht, eigentlich würden sie keine Umzüge in Bakirköy machen wegen den kleinen Straßen … das ging am Ende aber doch. Später bekam ich eine Mail, dass ich langsam ein Datum für meinen Umzug mit ihnen abmachen müsse, weil sie fast den ganzen Sommer ausgebucht seien und vor Juli sowieso kein Termin mehr frei sei. In meinem Vertrag mit der US-Firma steht erst seit März, dass der 29. Juni mein Umzugstag ist. Das habe ich ihm und den Amerikanern geantwortet. Direkt folgte als Antwort von dem Istanbuler, ich habe da etwas falsch verstanden und natürlich sei mein Umzug an dem Tag. Am Sonnabend brächten sie nun endlich meine Umzugskartons. Ich hasse es, wenn ich als dumm abgestempelt werde, nur weil andere ihre Arbeit nicht ordentlich erledigen.

Danach brauchte ich viel frische Luft und bin am Meer spazieren gegangen, wo der Wind erst meine Haare und dann meine Gedanken durchgepustet hat. Gerade kommen überall die Katzenbabys heraus und lassen sich die warme Sonne auf ihre winzigen Pelze scheinen. Ich finde die Sonne auf meiner Haut auch sehr angenehm und habe eine Menge Vitamin D und Glückshormone getankt. Die ersten Männer schwimmen nun im Meer und alle sind wieder draußen, denn heute war der erste warme Tag seit Langem. Es war eine relativ klare Sicht bis zur asiatischen Seite der Stadt und am Horizont sammelten sich viele Schiffe. Als ich dann nach zwei Stunden nach Hause kam, war ich viel entspannter und freue mich nun endlich auf Samstag und meine Kartons (inşallah).

Summer, sun, moving, anger

Today I was on the verge of a first tantrum concerning my moving: I’ve arranged everything with a US company, which cooperates with a company here in Istanbul. The latter should have delivered moving boxes weeks ago because it is not easy to find them here – well, in theory it is because there are typical hardware stores like the German Bauhaus. But right now they only have like 50 boxes for files, which open immediately on the one side. And the staff there was extremely unhelpful and told me they’ve never had a different kind of boxes, although the respective markers were on the shelves … So I wrote an e-mail to the company in Istanbul to order boxes, then a second mail, then I called them and got the answering machine. Nobody replied to my message.

Today I called them again and the guy said that my contact person has been sick for weeks, but he was just reading my mails. Well, he wouldn’t really know, but they usually didn’t arrange moves in Bakirköy because of the tiny streets … but in the end it was possible. Later on I received a mail saying that I’d urgently have to arrange a date with them for when they pick up all my things because they were booked out for nearly the whole summer and didn’t have any free date before July. In my contract with the US company it is of course written only since March that that date is 29 June. I wrote this back to him and the Americans. The Istanbul company immediately replied that I had misunderstood something and of course my move is taking place on 29 June. They’ll finally deliver the moving boxes this Saturday. I hate when people peg me as a sucker, only because they don’t work well enough.

After all of this I really needed fresh air and took a long walk at the sea, where the wind first blew my hair and then all my thoughts. All the little kittens are just coming out and stretch their tiny furry bodies in the warm sun. I also enjoyed the sun and caught a lot of vitamin D and happiness hormones. The first men are now swimming in the sea, and everybody is outside again because today has been the first warm day for some time. There was quite a clear view and I could see the Asian side of the city. Many ships clustered on the horizon. When I came back home after two hours, I was much more relaxed and now am even looking forward to Saturday and the boxes (inşallah).

© Janavar

Follow me

Subscribe to our e-mail newsletter to receive updates.

6 Responses to “Summer, sun, moving, anger”

  1. June 11, 2015 at 10:16 am #
    Oh, was für ein Streß. Du Arme. Ich hoffe es klappt jetzt alles reibungslos :)
    • June 11, 2015 at 6:25 pm #
      Das hoffe ich auch, aber mit Sicherheit wird noch einiges schiefgehen ...
  2. June 12, 2015 at 8:58 am #
    Alles Gute für den big move! Bei mir steht er 2016 an, wenn auch "nur" nach Italien :) Ich stöbere mal noch weiter durch deine Seiten. Schöner Blog! Grüße!
  3. June 12, 2015 at 10:51 am #
    Ist ja voll mühsam! Ich drück dir die Daumen dass alles klappt!!
  4. June 12, 2015 at 4:26 pm #
    Ich kann gut verstehen, dass du langsam etwas nervös wirst. Da fehlt es gerade noch, wenn dich jemand für dumm verkaufen will. Ich hoffe, die Kartons kommen nun wie abgesprochen und du kannst mit dem Einpacken beginnen! Das wird ja auch alles noch mal sehr emotional und anstrengend. Halte durch! Bald ist alles überstanden und dein neues Leben beginnt! :)
    • June 14, 2015 at 8:40 pm #
      Tja, das mit den Kartons hat nicht geklappt, dafür hat mich der Chef der Firma noch beleidigt, so dass ich mir heute ein neues Umzugsunternehmen gesucht habe. Mit den anderen ziehe ich auf gar keinen Fall um, eher hätte ich meine Sachen einfach auf die Straße gestellt. Wenn man so gestresst ist, ist natürlich alles noch einmal emotionaler - und ich freue mich schon sehr anzukommen und erst einmal einfach Ferien zu haben.

Leave a Reply