Recently read chick lit novels

Mir ist aufgefallen, dass ich in den vergangenen Jahren immer meine Sommerleselisten hier auf dem Blog veröffentlicht habe, nur in diesem Jahr nicht. Dabei bin ich schon seit über vier Wochen stolzes Mitglied der Cambridge Public Library und leihe dort sehr fleißig Bücher aus. Allerdings muss ich mich noch besser darauf einstellen, einfach zu Hause zu lesen, z.B. abends im Bett. In Istanbul habe ich v.a. unterwegs gelesen, im Bus, in der Metro, selbst im Taxi, weil die Fahrten immer so lange dauerten. Aber hier bin ich viel zu selten mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs und selbst die Metrofahrt von Cambridge zur Altstadt Bostons dauert nur zehn Minuten. So spare ich zwar Lebenszeit, verliere aber Lesezeit. Doof.

Am häufigsten leihe ich mir Chick Lit aus und kann euch daher von den Büchern, die ich in den letzten Wochen gelesen habe, die folgenden empfehlen:

I have noticed that in the past years I always published a summer reading list here on the blog, but I didn’t do so this year. Although I have been a proud member of Cambridge Public Library for more than four weeks, and I go there often to get new books. I only have to get used better to reading at home, like in bed in the evening. In Istanbul I read a lot while I was on the way, on the bus, in the metro, even in cabs because everything took such a long time. But here I hardly ever use public transport, and even taking the metro from Cambridge to Downtown Boston takes only ten minutes. So I save life time, but lose reading time.

I most often borrow chick lit, and I can recommend these of the books I recently read:

chick lit

Shannon Hale: “Austenland”

Vielleicht kennen einige von euch die gleichnamige Verfilmung. In dem Buch geht es um Jane Hayes, die Jane Austen über alles liebt und deren Großtante ihr als Erbe eine Reise nach Austenland schenkt. Sie fliegt also nach England, wo im geheimnisvollen Austenland die Welt Austens mit anderen Gästen und engagierten Schauspielern simuliert wird. Ganz so warm wird Jane mit dieser Welt aber erst einmal nicht, sie vermisst Fastfood und Fernseher und verguckt sich auch nicht in einen der Gentlemen, sondern in den Gärtner …

Some of you might know the film version with the same name. The novel is about Jane Hayes, who loves Jane Austen more than anything. When her great aunt dies, Jane gets a vacation in Austenland. She flies to England where together with other guests and dedicated actors Austen’s world is simulated in mysterious Austenland. But in the beginning Jane doesn’t really take to this world. She misses fast food and television and falls for the gardener instead of one of the gentlemen …

Lindsey Kelk: “Always the bridesmaid”

Ich bin ein riesiger Lindsey Kelk-Fan, weil bisher alle ihre Romane spitze waren. So auch dieser, in dem Maddie der ewige Single ist, während ihre eine beste Freundin gerade zu heiraten beschlossen hat und ihre andere beste Freundin sich gerade von ihrem Ehemann trennt. Als Job organisiert sie auch noch Hochzeiten und erfährt nebenbei, dass ihr Exfreund ebenfalls zu heiraten gedenkt. Auf einer weiteren Hochzeit lernt sie einen heißen Typen kennen, wirft alle Zweifel über Bord und sich ins Datinggetümmel. Ich finde Kelks Hauptcharaktere immer unglaublich sympathisch und trotz all ihrer Niederlagen bleibt der Erzählstil humorvoll.

I am a huge Lindsey Kelk fan because so far all her novels have been awesome. This one is also great. It is about Maddie who is the eternal single while her one best friend has just decided to get married, and her other best friend is separating from her husband. As her job Maddie also organizes weddings, and besides she finds out that her ex boyfriend is also going to marry. At yet another wedding she gets to know that really hot guy, casts her caution to the wind and enters the dating fray. I always find Kelk’s main characters very likeable, and the narrative style stays funny despite all their defeats.

Janice Kaplan: “The botox diaries”

Jessica ist knapp über vierzig und versucht, in der Welt der etwas Reicheren und Schöneren klar zu kommen. Ihre beste Freundin Lucy ist Fernsehproduzentin und von sämtlichen Wundermitteln wie Botox überzeugt und plötzlich auch von ihrem Lover, für den sie ihren Ehemann verlässt. Jess kann das alles wenig nachvollziehen, ist aber genug mit ihrem eigenen Drama beschäftigt. Ihre Adoptivtochter braucht sie, plötzlich meldet sich ihr heißer französischer Exmann nach über zehn Jahren wieder und lädt sie auf ein Date ein, und dann muss sie auch noch eine Wohltätigkeits-Musicalaufführung mit armen und reichen Schulkindern in Manhattan organisieren.

Jessica is a little over forty and tries to manage her life in the world of the slightly richer and prettier people. Her best friend Lucy is a TV producer, and totally convinced of miracle drugs like botox and suddenly also of her lover whom she leaves her husband for. Jess can’t really understand all of that, but she has enough of her own drama going on. Her adopted daughter needs her, suddenly her hot French ex husband is getting back in touch with her after more than ten years and asks her for a date. Also she has to organize a charity musical performance with poor and rich school kids in Manhattan.

Marian Keyes: “The woman who stole my life”

Stella Sweeney ist zurück in Dublin und versucht irgendwie zurechtzukommen – mit ihrem Übergewicht, ihrem Sohn, der sie hasst, ihrem durchgeknallten Exmann, der sein Hab und Gut als Projekt kostenlos verschenken will … und vor allem will sie am liebsten die letzten Monate völlig vergessen. Das letzte Jahr hat sie nämlich mit ihrer großen Liebe auf der Upper East Side in New York verbracht, nachdem ihr Buch über ihre Zeit als Schwerkranke mit Guillain-Barré-Syndrom ein Bestseller wurde. Doch dann kam die Frau, die alles ganz genau plante und sich mehr und mehr in Stellas Leben einmischte.

Stella Sweeney is back in Dublin and tries to cope – with her overweight, her son who hates her, her crazy ex husband who wants to give away all his belongings for free as a project … and above all she would love to forget everything that happened in the previous months. That is because she spent the previous year with her big love on the Upper East Side in New York after her book about her time as a serious ill person with the Guillain Barré syndrome became a bestseller. But then there came a woman who had planned everything and interfered more and more in Stella’s life.

© Janavar

Follow me

Subscribe to our e-mail newsletter to receive updates.

One Response to “Recently read chick lit novels”

  1. August 15, 2015 at 1:30 pm #
    "Austenland" würde ich ja auch mal lesen. :)

Leave a Reply