Plätzchen-Dezember: Cranberry-Makronen & Stollenwürfel

Zu Weihnachten gehören natürlich Plätzchen. Früher haben wir zu Hause immer so viele gebacken, dass wir fast den ganzen Winter damit durchkamen. Ich hingegen backe eher kleine Portionen, weil ich gerne Abwechslung habe. Oh, und weil ich ungern wegen nur einer Sorte Kekse stundenlang in der Küche stehe. Zum Glück gibt es eine riesige Auswahl an Plätzchenrezepten und viele sind echt schnell gebacken. Ich habe mich beim Plätzchen-Dezember für zwei Sachen entschieden, die wir nicht so häufig zubereiten – dafür gibt es aber morgen bei der lieben Electrofairy ganz klassische Vanillekipferl.

Ich habe in diesem Jahr also Cranberry-Makronen und Stollenwürfel gebacken. Beide Rezepte haben den Vorteil, dass sie relativ schnell gehen, weil man eben nichts ausstechen oder besonders schön formen muss. Sie schmecken (trotzdem) ganz ausgezeichnet und sehen auch ganz schön aus – falls ich mal angeben will, was ich alles Tolles backen kann.

Für etwa 25 Cranberry-Makronen

1. hackt ihr 100 g getrocknete Cranberries klein.

2. Dann schlagt ihr 3 Eiweiß mit 1 Prise Salz, 120 g Zucker und 1 EL Zitronensaft steif.

3. Rührt ganz vorsichtig die Cranberries sowie 80 g gemahlene Mandeln unter.

4. Gebt mit einem Teelöffel kleine Häufchen auf ein Backblech – lasst einigen Abstand dazwischen – und backt sie auf der untersten Schiene im vorgeheizten Backofen bei 150 °C (Umluft 130 °C). Je nach Größe der Makronen dauert das eine ganze Weile.

5. Verpackt die Makronen luftdicht, nachdem sie abgekühlt sind.

Für etwa 24 Stollenwürfel

1. mischt ihr 80 g gemischtes Zitronat und Orangeat mit 100 g Rosinen, 50 g gehackten Mandeln, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 TL abgeriebene Zitronenschale, 3 EL Rum und 3 EL Wasser. Lasst es mindestens eine Stunde ziehen.

2. Knetet 300 g Mehl, 1 Päckchen Trockenhefe, 40 g Puderzucker, 100 ml kalte Milch, 1 Eigelb, 1 Prise Salz und 150 g frisch geschmolzene Butter (also noch heiß) zu einem Teig. Gebt die Rosinenmischung dazu und lasst alles an einem warmen Ort 40 Minuten gehen.

3. Gebt den Teig auf ein kleines Blech mit höheren Rändern und lasst ihn dann noch einmal 15 Minuten gehen.

4. Backt ihn im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft 160 °C) etwa eine halbe Stunde lang. Bestreicht ihn dann sofort mit 50 g zerlassener Butter und stäubt Puderzucker darüber.

5. Wenn alles abgekühlt ist, schneidet ihr etwa 2,5 mal 2,5 cm große Würfel.

Die Stollenwürfel schmecken nach ein paar Tagen noch besser, weil das Rumaroma dann richtig durchgezogen ist. Aber ich kann euch beide Sorten wirklich nur empfehlen 🙂

© janavar

Tags:

Follow me

Subscribe to our e-mail newsletter to receive updates.

2 Responses to “Plätzchen-Dezember: Cranberry-Makronen & Stollenwürfel”

  1. December 9, 2013 at 10:33 pm #
    Klingt super lecker :) Durch was ersetzte ich den Rum im Stollen, wir leben doch hier alkoholfrei :) Oder ich muss auf Deutschland mit dem Nachbacken warten. Dachte immer Stollen wäre super kompliziert, klingt es aber gar nicht. Danke! Alles Liebe Christin

Trackbacks/Pingbacks

  1. Vanillekipferl - Plätzchen Dezember - Lux und Poppy - January 5, 2017 […] hat Jana Cranberry-Makronen und Stollenwürfel für euch gezaubert! Morgen ist dann Anne von Glamorisious an […]

Leave a Reply