Kochbuchmittwoch: Nockerln & Pflaumensoße

Alle Österreicher mögen mir heute meine Unwissenheit verzeihen, die sich ganz bestimmt zeigen wird. Denn ich habe mich an Salzburger Nockerln versucht. Wobei ich vor dem Rezept erst einmal meine neuen Souffléförmchen hatte. Die gab es neulich in unserem “Stil Shop”, eigentlich kein besonders stilvoller Laden, sondern so einer, in dem es wirklich alles gibt, von Gläsern über Rasierpinsel bis hin zu Wäschekörben und Malerpinseln.

Jedenfalls fand ich die drei Förmchen in Rosa, Lila und Grün so hübsch und wollte sie gerne haben, musste den Kauf aber auch vor mir selbst irgendwie rechtfertigen. Zu Hause habe ich also erst in meinen Kochbüchern nach einem passenden Rezept gesucht und die Formen dann einen Tag später gekauft. Denn zum Glück habe ich ein passendes Rezept gefunden: die Salzburger Nockerln in “Mit Lust & Liebe kochen”. Ich bin übrigens nicht nur von den Förmchen begeistert, sondern genauso von den Nockerln – ein Essen aus viel steif geschlagenem Eiweiß geht bei mir wirklich immer.

Für 3 Portionen:

1. Heizt euren Backofen auf 200 °C (Umluft 180 °C) vor.

2. Trennt drei Eier und schlagt die drei Eiweiß steif. Lasst dabei 1 Päckchen Vanillezucker und 50 g Zucker einrieseln.

3. Verquirlt zwei der Eigelbe (das dritte kann weg, freche Kater sind da z.B. eine gute Abnahmequelle) und vermischt sie mit 10 g Mehl. Hebt diese Masse nun vorsichtig unter den Eischnee.

4. Gebt die Masse in die Souffléförmchen und backt sie auf der zweiuntersten Einschubleiste des Backofens etwa 10 Minuten lang bzw. bis die Oberfläche goldbraun ist.

5. Bestreut die Nockerln mit Puderzucker und serviert sie schnell, weil sie beim Abkühlen etwas zusammenfallen.

Ihr erkennt auf den Bildern deutlich, dass ich natürlich den Puderzucker vergessen habe. Er stand schön in der Küche, während ich nur noch ans schnelle Fotografieren gedacht habe. Typisch Jana!

Weil ich dachte, dass es ganz gut passen könnte, habe ich zu den Nockerln noch eine Pflaumensoße gekocht, die leicht säuerlich ist. Für einen kleinen Topf voll fast weihnachtlicher Pflaumensoße:

1. Schmelzt 3 EL Zucker in einem Topf und lasst ihn karamellisieren.

2. Gießt den frisch gepressten Saft von zwei Grapefruits darauf und gebt vier klein geschnittene Pflaumen sowie 1 Päckchen Vanillezucker und 1 Zimtstange dazu. Kocht alles, bis sich der Karamell aufgelöst hat. Das dauert etwa 10 Minuten.

3. Nehmt die Zimtstange heraus und püriert die Soße.

4. Gebt nun die Zimtstange wieder hinein sowie 3 Nelken und kocht alles noch einmal auf.

Ich fand gerade die Mischung der süßen Nockerln mit der säuerlichen Soße sehr lecker. Und die Förmchen werden garantiert häufiger verwendet. Da hat sich der Kauf absolut gelohnt :-).

© janavar

Follow me

Subscribe to our e-mail newsletter to receive updates.

One Response to “Kochbuchmittwoch: Nockerln & Pflaumensoße”

  1. November 29, 2013 at 4:43 pm #
    Ich habe dich getagged. Es würde mich freuen, wenn du Lust hast mitzumachen. http://nadjalike.wordpress.com Liebe Grüße, Nadja

Leave a Reply