Turkey Tuesday: Die Istanbuler Handelskammer

Früher habe ich die Basargegend in Istanbul am liebsten gemieden, weil ich die Menschenmengen, den Lärm und die nervenden Händler anstrengend fand. Doch mit der Zeit habe ich mich daran gewöhnt und auch gelernt, welchen Gesichtsausdruck ich brauche, um nicht angesprochen zu werden. Falls doch, so kann ich inzwischen fast unmerklich meine Augenbrauen nach oben ziehen, was “nein” bedeutet. Jedenfalls gehe ich inzwischen nach der Arbeit ganz gerne durch das Basarviertel bis zu meinem Bus.

In der letzten Woche entdeckte ich dabei zufällig ein Schild, das auf eine kostenlose Ausstellung hinwies, die zur Istanbuler Handelskammer gehört. Leider gab es keine weiteren Informationen, so dass ich euch heute vor allem die Bilder zeigen möchte.

Wie man deutlich sehen kann, stammen diese Räume aus dem Osmanischen Reich und ich fühlte mich ganz verzaubert von den zahlreichen Verzierungen. So habe ich mir immer 1001 Nacht vorgestellt. Mit Perlmut verzierte Holztüren, handbemalte Kacheln, dicke, bunte Teppiche, goldene Elemente …

Immerhin so viel habe ich von den Wächtern verstanden, dass alles in diesen Räumen original und gerade renoviert worden ist. Mit der Zeit sollen wohl auch noch mehr Möbel und Erklärungen dazukommen.

Für meine Fantasie kommt erschwerend bzw. eigentlich erleichternd hinzu, dass ich gerade einen Roman lese, der sich um die Eroberung des alten Byzantinischen Reiches durch die Osmanen dreht. Abgesehen davon, dass die Türken damals noch lieber in Zelten gelebt haben, muss der Wohnstil schon in diese gleiche Richtung gegangen sein. Selbst Teppiche wurden immer mitgenommen.

Von diesen alten osmanischen Räumen bin ich wirklich immer wieder verzückt. Ich kann es nicht oft genug wiederholen. Wenn man auch bedenkt, dass die Kacheln an jeder Wand ein etwas anderes Muster haben und alle per Hand bemalt wurden. Das muss eine halbe Ewigkeit gedauert haben.

Von außen ist das Gebäude eher unauffällig, es grenzt direkt an die Yeni Cami, die Neue Moschee. Ich hätte wahrscheinlich nie wirklich darauf geachtet, hätte das Schild nicht dort gestanden. Aber diese halbe Stunde in den wunderschönen Räumen und mit meiner ausschweifenden Fantasie war eine tolle Pause auf dem Weg nach Hause.

© janavar

Follow me

Subscribe to our e-mail newsletter to receive updates.

2 Responses to “Turkey Tuesday: Die Istanbuler Handelskammer”

  1. January 25, 2014 at 3:15 pm #
    Wow! Das sieht wirklich wie aus einem Märchen aus. :)
  2. January 25, 2014 at 11:26 pm #
    Wie gut sprichst du eigentlich mittlerweile türkisch? Hast du einen Sprachkurs belegt? Grüße aus dem verschneiten und frostigen Leipzig. :) Myriam

Leave a Reply