Travel: Whirling dervishes in Galata

Dance, when you’re broken open.
Dance, if you’ve torn the bandage off.
Dance in the middle of fighting.
Dance in your blood.
Dance, when you’re perfectly free.
Struck, the dancers hear the tambourine inside them,
as a wave turns the foam on its very top, begin.
Maybe you don’t hear that tambourine,
all the tree leaves clapping time.
Close the ears on your head that listen mostly to lies
and cynical jokes.
There are other things to hear and see:
dance, music and a brilliant city inside the soul.
– Rumi, 13th century

Galata Mevlevihanesi whirling dervish hall in Beyoğlu, Istanbul

Vom persischen Dichter und Mystiker Rumi (oder auch Mevlana) bin ich schon lange fasziniert und ärgere mich auch ein bisschen, dass ich es in fünf Jahren Türkei nicht geschafft habe, einmal nach Konya zu fahren, wo er die meiste Zeit seines Lebens wirkte und bis heute sein Grab zu besuchen ist. Mit Religion habe ich zwar so gar nichts am Hut, aber erstens liebe ich Rumis Gedichte und zweitens mag ich an seiner Auslegung von Religion seine Idee, dass das ganze Universum sei Harmonie und die erreiche man durch die Hauptkraft Liebe, d.h. man komme Gott durch die Liebe für ihn und alles, was er erschaffen habe, näher. Durch seine Lehre haben sich auch die berühmten tanzenden Derwische gebildet.

I have been fascinated by the Persian poet and mystic Rumi (or Mevlana) for a long time, and I also regret a little that in my five years in Turkey I didn’t make it to Konya where he lived and worked for most of his life, and where his grave can be visited. Although I don’t care two figs about religion, I love first of all Rumi’s poems, and second of all his idea of interpreting religion as the whole universe being in harmony. Rumi says one achieved this harmony with the help of love as the main power, i.e. one becomes closer to god through the love for him and for everything he created. The famous whirling dervishes are one result of Rumi’s teaching.
Galata Mevlevihanesi whirling dervish hall in Beyoğlu, Istanbul

Die tanzenden Derwische wurden zwar von Atatürk bzw. der Großen Nationalversammlung, als die Türkische Republik gegründet wurde, verboten, doch inzwischen gibt es viele Museen in den Ordenshäusern und auch Tanzaufführungen, die als wichtiges Kulturgut gelten. In den Weihnachtsferien habe ich endlich das Mevlevihane, das Ordenshaus, in Galata besichtigt und kann es wirklich empfehlen. In dem zweistöckigen Gebäude gibt es viele Tafeln auf Türkisch und Englisch, die anschaulich erklären, wie die Derwische lebten und ihre Religion praktizierten.

Atatürk or the Great National Assembly outlawed the whirling dervish order just shortly after the Turkish Republic had been founded, but nowadays there many museums in its old religious houses. Ceremonies also take place again because they count as an important cultural property. During my Christmas vacation I finally visited the Mevlevihane, the religious house, in Galata, which I can only recommend. There are many boards in Turkish and English explaining in a vivid way how the dervishes lived and practiced their religion in the two-story building.
Galata Mevlevihanesi whirling dervish hall in Beyoğlu, Istanbul

Noch spannender war für mich aber die Tanzaufführung am Abend, für die es direkt auf der Straße vorm Eingangstor zum Museum Tickets für 50 Lira zu kaufen gab. Ich war zum Glück rechtzeitig dort, denn der Saal, die Semahane, füllt sich sehr schnell und es gab nicht genügend Stühle für alle. Insgesamt dauert die Vorführung etwa eine Stunde, wobei die Derwische bei ihrem Gebetstanz eine bestimmte Reihenfolge der Rituale und Gebete einhalten. Dazu wird traditionelle Musik gespielt.

To me the dance performance in the evening was even more exciting. You can buy tickets for 50 Lira on the street, directly in front of the museum gate. I was lucky and was there a little early because the ritual hall, the Semahane, fills fast, and there weren’t enough chairs for all the spectators. All in all the performance was about an hour long. The dervishes stick to a certain order during their dance of prayer. Traditional music is played.
Galata Mevlevihanesi whirling dervish hall in Beyoğlu, Istanbul

Der schwarze Umhang der Derwische symbolisiert das Grab und ihr Hut den Grabstein.

The black cloak symbolizes the grave, the hat the tombstone.
Galata Mevlevihanesi whirling dervish hall in Beyoğlu, Istanbul

Galata Mevlevihanesi whirling dervish hall in Beyoğlu, Istanbul

Der Scheich steht am Anfang und Ende der Zeremonie auf einem roten Fell, welches den Mittelpunkt der Welt symbolisiert. Wenn die Derwische vom Scheich gesegnet worden sind, legen sie ihren schwarzen Umhang ab und beginnen, sich zu drehen.

In the beginning and the end of the ceremony, the sheikh stands on a red hide, which symbolizes the center of the world. After the sheikh has blessed the dervishes, they take off their black cloaks and start to whirl.

Galata Mevlevihanesi whirling dervish hall in Beyoğlu, Istanbul

Beim Tanzen zeigt die rechte Handfläche der Derwische nach oben, um den Segen Gottes zu empfangen, und die linke nach unten, um den Segen auf die Welt zu verteilen.

While whirling, the dervishes’ right palms face upwards to receive god’s blessing, and the left ones point at the ground to distribute this blessing to the world.

Galata Mevlevihanesi whirling dervish hall in Beyoğlu, Istanbul
Galata Mevlevihanesi whirling dervish hall in Beyoğlu, Istanbul

Die Gebetszeremonie hatte auf mich eine äußerst beruhigende Wirkung, außerdem ist sie einfach wunderschön anzusehen. Auch die Musik der Ney, der türkischen Rohrflöte, liebe ich und mir ist dabei eingefallen, dass ich meine eigene lange nicht mehr in der Hand hatte. Aus meiner Sicht lohnt es sich auf jeden Fall, zu einer Aufführung tanzender Derwische zu gehen, wobei ich aber denke, dass die in den Museen – also ursprünglichen Ordenshäusern – besser und beruhigender sind als die in Restaurants, die einfach nur Touristen unterhalten wollen. Und ich hoffe, dass ich es bald doch endlich nach Konya schaffe.

This praying ritual was very soothing to me, besides it is absolutely stunning to watch.I also love the music made by the ney, the Turkish reed-pipe, and I then remembered that I haven’t played mine for quite some time. In my opinion it is absolutely worth going to see whirling dervishes perform. But I think that the performances in the museums – i.e. in the original houses of the order – are better and more relaxing than in restaurants, which rather want to entertain tourists. And I also hope that I’ll soon make it to Konya.
Galata Mevlevihanesi whirling dervish hall in Beyoğlu, Istanbul
Galata Mevlevihanesi whirling dervish hall in Beyoğlu, Istanbul

© janavar

Tags:

Follow me

Subscribe to our e-mail newsletter to receive updates.

No comments yet.

Leave a Reply