Nohut – Kichererbseneintopf

Zur Zeit habe ich einen totalen Heißhunger auf Nohut – einen Eintopf aus Kichererbsen und Tomatensoße, der gerade im Herbst heiß total lecker ist. Da ich aber nicht jedes Mal hinaus zu Lokantas gehen will, wenn ich Appetit habe, und das Gericht auch überall etwas anders schmeckt, habe ich selbst den Kochlöffel geschwungen. Für mich ist Nohut ein typisch türkisches Gericht, das es an jeder Ecke gibt, aber, wie gesagt, die Zutaten, speziell die Gewürze, scheinen sich je nach Familienrezept doch stärker zu unterscheiden. Mein Rezept habe ich selbst zusammengestellt, nachdem ich mir im Internet viele Anregungen geholt hatte.

Nohut - Kichererbseneintopf

Für 3 – 4 Portionen:

1. Weicht über Nacht 150 g getrocknete Kichererbsen ein. (Oder ihr nehmt eine Dose Kichererbsen, dann fällt das Einweichen weg.)

2. Erhitzt zwei Löffel Butter in einem großen Topf. Bratet darin kurz eine gehackte kleine Zwiebel sowie eine gehackte Knoblauchzehe an. Gebt zwei Esslöffel Paprikamark dazu.

3. Gießt eine Dose gehackte Tomaten in den Topf sowie 500 ml Gemüsebrühe.

4. Gebt nun die abgegossenen und abgetropften Kichererbsen hinein. Lasst alles aufkochen.

5. Lasst den Eintopf so lange kochen, bis die Kichererbsen weich sind. Das Köcheln kann zwischen 1 und 2 Stunden betragen. Gebt kurz vorm Ende eine in kleine Stücke geschnittene Peperoni dazu, wenn ihr es scharf mögt. Außerdem salzt und pfeffert ihr die Nohut.

Nohut - Kichererbseneintopf

Tipp 1: Achtet darauf, dass immer genug Flüssigkeit im Topf ist – ich habe zwischendurch Wasser nachgegossen.

Tipp 2: Beim Originalrezept wird noch ein bisschen klein geschnittenes Rindfleisch mitgekocht – das mag ich aber nicht so gerne.

Gibt es etwas, worauf ihr ständig Heißhunger habt?

© janavar

Tags: ,

Follow me

Subscribe to our e-mail newsletter to receive updates.

No comments yet.

Leave a Reply