Immer wieder sonntags #88

“I will never the woman with the perfect hair who can wair white and not spill it.”, hat schon Carrie Bradshaw gesagt und ich kann diesen Satz für mich unterschreiben. Ich habe es schon am Freitag angedeutet, ich gehöre zu den Tollpatschen, denen immer etwas Dummes passiert. Ich kann sehr gut Tomatensoße auf weißen Klamotten verteilen, die Türöffnung verfehlen und gegen den Rahmen laufen und noch viel mehr. Wobei ich am Donnerstagabend einen neuen Negativrekord aufgestellt habe, als ich nicht einmal, sondern gleich zweimal mitten auf der Straße hingefallen bin. Ehrlich, ich kann sonst immer sehr gut in Highheels laufen, eher stolpere ich mit flachen Schuhen. Am Donnerstagvormittag ging auch alles gut, gleiches Outfit, gleiche Schuhe, keine Probleme. Aber am Abend haben sich meine Hacken gleich zweimal in meiner schönen, neuen Palazzohose noch aus Istanbul verfangen und schon lag ich auf dem Asphalt. Erstens hat meine Hose nun zwei Löcher, zweitens sind die Schuhe hinüber und drittens sieht besonders mein rechtes Knie sehr geschunden aus. Es war etwa dreimal so dick wie normalerweise und tut natürlich auch kräftig weh. Es hätte natürlich alles schlimmer kommen können, aber ich ärgere mich trotzdem – meine rechte Hand hat auch einiges abbekommen und mein Stolz sowieso. Wie doof kann man im vollkommen nüchternen Zustand laufen?! Im Moment hoppele ich nun eher wie eine 90-Jährige herum mit Knien, die aussehen wie die einer 6-Jährigen. Da macht es irgendwie Sinn, dass sie mich am gleichen Abend nicht in die Bar gelassen haben. Habe ich schon erwähnt, dass auf dem Rückweg plötzlich ein Regenschauer begann und mich durchnässte? Also perfekt kann man von mir wirklich nicht erwarten, aber ich kenne mich, kann mit meinen Tollpatschigkeiten inzwischen ganz gut umgehen und zumindest im Nachhinein darüber lachen. Das eigene Unperfekte ist es doch auch, was uns von anderen unterschiedet und vielleicht etwas menschlicher, sympathischer macht. Am Donnerstag bin ich übrigens einfach wieder aufgestanden und weitergelaufen – wie meine Filmheldin Carrie Bradshaw auch. So macht man das eben, egal ob auf der Straße oder im Leben allgemein.

|Gesehen| Rock it!
|Gelesen| die Ikea-Anleitungen, Game of Thrones
|Gehört| Spotify
|Getan| mich eingelebt und eingerichtet, Möbel aufgebaut, Supermärkte besichtigt
|Gegessen| Nudeln mit Zucker und Zimt, viel Gemüse, Bacon, Hühnchen, Chiapudding
|Getrunken| Wasser, Kaffee, Weinschorle
|Gedacht| Schön hier. Ich habe mich lange nicht mehr so wohl gefühlt.
|Gefreut| über sehr viele Momente
|Gelacht| natürlich, schon alleine jeden Morgen wenn der Kater aus dem Goldfischglas trinkt
|Gewünscht| dass ich etwas weniger tollpatschig wäre
|Gekauft| Möbel, Bettzeug, einen Laptop, Essen, Katzenfutter, ein Buch, drei Nagellacke *ups*, Wundsalbe
|Geklickt| ganz viel, denn endlich bin ich in einem Land, in dem Bloglovin’ nicht zensiert und daher blockiert ist, ich hatte viele Blogposts zu lesen; ach und in der Schweriner Volkszeitung ist ein Porträt über mich und meine Zeit in Istanbul erschienen: “Tschüss Deutschland – Selam Türkiye”

Immer wieder sonntags #88, black cat Canavar Immer wieder sonntags #88, black cat Canavar

Immer wieder sonntags #88, German bratwurst, Trader Joe's Immer wieder sonntags #88, Harvard-Epworth United Methodist Church

“I will never the woman with the perfect hair who can wair white and not spill it.”, said Carrie Bradshaw, which I can totally relate to. I mentioned it on Friday, I am one of those clumsy cows whom something stupid always happens to. I am very good at pouring tomato sauce on white clothes, missing the doorway and instead walking into the frame, and many other things. But Thursday evening I set a new negative record when I fell in the middle of the street not only once, but twice. Honestly, I am usually very good in walking with highheels, I rather stumble in flats. On Thursday morning everything was fine, same outfit, same shoes, no problem. But in the evening my heels got tangled up twice with my pretty, new palazzo pants that I had found in Istanbul, and I landed flat on the pavement. First of all, my pants now have two holes, second my shoes are broken, and third especially my right knee looks badly wounded. At first it was swollen to thrice its normal size, and of course it does hurt a lot. It could have been much worse, but I am still annoyed – my right hand also got hurt and my pride as well. How badly can you walk when you are totally sober?! Thus I am at the moment rather hobbling like a 90-year-old with knees that look like those of a 6-year-old. It kind of makes sense that they didn’t let me enter the bar on the same evening. And have I mentioned that it started raining on my way home so that I got soaked? Really, nobody should expect me to be or act perfect, but I know myself, I can handle my clumsiness quite well after all those years, and in hinsight I can even laugh about it. It is everyone’s own un-perfectness that distinguishes us from others and makes us look a bit more human, more likeable. On Thursday, by the way, I just got up and walked on – like my screen hero Carrie Bradshaw. That is how you do it, no matter if in the street or in life in general.

|Watched| Rock it!
|Read| the Ikea instructions, Game of Thrones
|Listened to| Spotify
|Done| started to settle in and furnish my room, set up my furniture, visited supermarkets
|Eaten| pasta with sugar and cinnamon, lots of vegetables, bacon, chicken, chia cereal
|Drunk| water, coffee, wine spritzer
|Thought| It is beautiful here. I haven’t felt that good in a while.
|Been glad| about many moments
|Laughed| of course, e.g. every morning when Canavar drinks from the goldfish bowl
|Desired| if only I was a little less clumsy
|Bought| furniture, bedding, a laptop, food, cat food, a book, three nail polishes *oops*, ointment
|Clicked| a lot because I am finally again in a country that hasn’t censored Bloglovin’ and thus not blocked it, I had a lot of blog posts to read

© Janavar

Tags:

Follow me

Subscribe to our e-mail newsletter to receive updates.

4 Responses to “Immer wieder sonntags #88”


  1. Warning: preg_replace(): Unknown modifier '/' in /home/jangro7/janavar.net/wp-content/themes/deliciousmagazine/includes/theme-comments.php on line 75
    July 12, 2015 at 10:59 am #
    Liebe Jana, es liest sich ganz so als hättest du dich schon ein wenig eingelebt. Ich habe natürlich deine letzten Blogbeiträge mit großer Neugierde gelesen und mich über die vielen schönen Fotos gefreut. Ich bin übrigens auch so ein Tollpatsch, bzw. kostet es mich große Aufmerksamkeit keiner zu sein. Schon immer. Meine Gedanken schwirren oft überall herum, nur nicht dort wo sie sein sollen. Man gewöhnt sich mit den Jahren fast daran und es wird weniger unangenehm und oft kann man sogar mitlachen. Wobei ein dickes und zerschrammtes Knie, eher weniger zum Lachen sind. Ich wünsche dir gute Besserung und hoffe, dass die Blessuren rasch abklingen werden. Das Portait über dich in der Schweriner Volkszeitung habe ich gestern durch Zufall gefunden und gelesen, allerdings in der Onlineausgabe der NNN. Konntest du den Artikel mitgestalten? Darf ich fragen, welches neue Buch du dir gekauft hast? Bei mir sind in der letzten Woche auch wieder einige neue Bücher eingezogen, jetzt brauche ich nur noch die Zeit sie auch zu lesen. Ich wünsche dir eine interessante und ereignisreiche neue Woche. Genieße die Zeit. Viele liebe Grüße Regina
  2. July 13, 2015 at 1:43 pm #
    Hi Jana, so tollpatschig bin ich auch. Leider bin ich mal so blöd umgeknickt, dass ich mir den Fuß gebrochen habe und die Schuhe habe ich seitdem nicht mehr getragen. Mir gefiel der Artikel in der Schweriner Zeitung. Grüße Myriam
  3. July 18, 2015 at 6:31 am #
    Ich hoffe, inzwischen geht es dir wieder besser! Solche Tage kennt wohl jeder. Ich könnte auch ein Lied davon singen... lieber nicht. Ich bevorzuge solche Missgeschicke schnell zu vergessen.
    • July 19, 2015 at 12:17 pm #
      Hihi, ja, es geht mir besser, aber das Knie mit dem Schorf erinnert mich täglich ...

Leave a Reply