Glücksstreben 4: Strotzend vor Vitaminen

In dieser Woche hatte ich mir zum Ziel gesetzt, täglich meine fünf Portionen Obst und Gemüse zu essen, um mehr Energie zu haben bzw. mich mehr “enerjetik” zu fühlen, wie meine Schüler immer sagen. Definitiv geholfen hat, dass die Auslagen beim Gemüsehändler im Moment voll sind mit einer riesigen Auswahl. Die Granatapfel- und die Zitrusfrüchteernte haben gerade begonnen. Es gibt frische Äpfel, kleine Bananen aus Antalya, endlich wieder Kürbis, Brokkoli und und und.

Meine Idee war, dass viele Vitamine meinem Körper mehr Energie bringen und diese Energie sich auch positiv auf meine Stimmung bzw. mein gesamtes Wohlbefinden auswirkt. Jedenfalls ist es so, dass ich eher schlechte Laune habe, wenn ich müde bin. Daher habe ich mir jeden Morgen einen Smoothie zum Frühstück gemacht oder einen frischen Saft gepresst.

Ein paar Varianten könnt ihr auf den Bildern sehen. Oben ist ein Smoothie aus Granatapfelsaft, einer Banane, etwas Ananas, einigen Physalis und Jogurt entstanden. Unten einer aus einem Apfel, einer Banane, dem Saft einer Grapefruit und etwas Ananas. Aber auch den puren, frisch gepressten Granatapfelsaft liebe ich. Der ist im Moment nämlich ganz süß und ich bin überzeugt, die positive Wirkung all der wichtigen Vitamine und sonstigen Stoffe sofort zu spüren 😉

smoothie2 Den Rest des Tages habe ich dann aber versucht, nicht mehr so viel Obst, sondern besser Gemüse zu essen, das viel weniger Zucker enthält. Zum Glück gibt es beim Schulessen immer etwas Gemüse und am Abend habe ich oft Suppe gekocht bzw. den Fisch mit Salat, den ich euch schon beim Kochbuchmittwoch vorgestellt habe. Suppe geht ja immer ganz schnell und tut besonders gut, wenn es draußen ein wenig kühler ist.

Links seht ihr ein Süppchen aus Möhren, Paprika und Kartoffeln, rechts meine Lieblingskürbissuppe:

Ich kann nach nur einer Woche natürlich noch keine riesigen Fortschritte erkennen, aber insgesamt würde ich doch behaupten, dass ich mich wohler und “enerjetiker” fühle. Das kann aber mehrere Ursachen haben: 1. die vielen Vitamine; 2. weil mich so viel Obst und Gemüse gesättigt haben, hatte ich kaum Appetit auf ungesunde Sachen wie Süßigkeiten; 3. ich habe in dieser Woche auch viel Schlaf bekommen, mindestens 7, meistens mehr Stunden pro Nacht, so dass ich nicht einmal das Verlangen nach meinem geliebten Mittagsschlaf hatte.

Egal warum, diese Woche zähle ich als großen Erfolg für mich. Ich fühle mich ausgeruht, gesund und daher auch ausgeglichen und ziemlich zufrieden mit mir und der Welt. Das Gesundheitsprogramm werde ich nun fortsetzen, da ich ab heute Nachmittag über eine Woche frei und daher die nächsten neun Tage im Hotel am Mittelmeer verbringen werde. Dort werde ich auch viel schlafen, viel hoffentlich v.a. gesund essen und auch wieder regelmäßig bewegen, da ich dort im Meer schwimmen und ins hoteleigene, kleine Fitnessstudio gehen kann. Außerdem werde ich viel mehr an der frischen Luft sein, weniger Zeit im Internet verbringen und daher einfach mal richtig abschalten. Die nächste Woche sollte mich einen großen Schritt näher ans große Glücksgefühl bringen.

Allen, die keine Herbstferien genießen dürfen, wünsche ich ein entspanntes Wochenende! Ansonsten: schöne, erholsame Ferien!

Darum ging es bei meinem Projekt in den letzten Wochen:
Glücksstreben 1: Der Anfang
Glücksstreben 2: In meinem Kleiderschrank gibt es jetzt Platz
Glücksstreben 3: Wenn der frühe Vogel zwitschert

© janavar

Follow me

Subscribe to our e-mail newsletter to receive updates.

3 Responses to “Glücksstreben 4: Strotzend vor Vitaminen”

  1. October 11, 2013 at 2:50 pm #
    Ich warte schon sehnsüchtig auf meinen Pürierstab, dann kann ich auch endlich ins Smoothiemachen einsteigen :D
  2. October 14, 2013 at 7:22 pm #
    Hach ja, Smoothies sind schon was Feines :) Ich experimentier auch immer gerne mit verschiedenen Kombis. Und man fühlt sich irgendwie immer gut danach :) Lieben Gruß!
  3. October 17, 2013 at 8:56 pm #
    Sieht alles total lecker aus. Würde mich sofort draufstürzen.

Leave a Reply