Frühlingsgefühle

Ich dachte, ich schicke euch mal eine große Portion Frühling. Wir haben nämlich gerade ein sehr nettes Hoch, das uns seit Sonntag viel Sonne beschert. Gefühlt habe ich so helle Tage seit Jahren nicht mehr gesehen und so warme ohnehin nicht. Gestern konnte ich zum ersten Mal in diesem Jahr mit meinem Frühlingsmantel zur Arbeit gehen und habe überhaupt nicht gefroren. Tue ich auch nicht bei 16 °C. Leider bleibt das Hoch nur noch heute und wird dann von Regen und jämmerlichen 8 °C abgelöst, bevor es zum Wochenende wieder besser werden soll. Aber endlich liegt der erste Hauch Frühling in der Luft. Die Bäume draußen tragen die ersten grünen Blättchen. Die Katzen erreichen allmählich den Höhepunkt ihrer Frühlingspaarungszeit, jedenfalls dem Geschrei nach zu urteilen. Und es zieht die Menschen nach draußen auf die Straßen, die Bänke sind alle besetzt und die Terrassenplätze in den Cafés.

Ich weiß, dass wir im Moment viel Glück mit dem schönen Wetter haben, während es in Deutschland immer noch schneit und um die 0 °C hat. So langsam soll der Frühling ja nun auch beginnen, denn alles Schöne des Winters (Weihnachten, Silvester, Valentinstag) ist längst vergangen. Am letzten Freitag hatte ich genug von dem tristen Wetter und habe die Farben selbst in die Hand genommen – in Form von Blumen aus dem Baumarkt. Eigentlich wollte ich sie im Wohnzimmer verteilen, aber der Kater war so begeistert von Blumentöpfen voll Erde zum Scharren und Spielen, dass er innerhalb von fünf Minuten den ersten Topf vom Fensterbrett auf den Boden geworfen hatte und ich alles auffegen musste. Danach habe ich die Blumen auf die Fensterbank draußen gestellt, wo wir sie immer noch bewundern, aber nicht mehr kaputtmachen können. Der sonnige Platz dort hat auch dazu geführt, dass die Blüten schon langsam aufblühen.

Sowieso mag ich den Frühling, weil ich auf einmal das Gefühl habe, wieder mehr Energie zu haben und hellwach zu sein. So als würde ich aus einer Kältestarre erwachen. (Lieblingsmensch, bald sind meine Füße abends nicht mehr eiskalt!) Ich putze freiwillig die Wohnung und räume auf, weil der Frühling irgendwie nach Sauberem, Frischem, Neuem verlangt. Aber auch der große Frühjahrsputz fällt im grellen Sonnenlicht viel leichter. Endlich kann ich die Vorhänge und Teppichläufer durchwaschen, denn sie trocknen nun viel schneller. Alle alten grauen Winterspuren werden weggeputzt, bis nur noch frischer Frühling bleibt. Hinzu kommt eine viel größere Motivation, mich draußen zu bewegen, stundenlang spazieren zu gehen und neue Orte zu entdecken.

Auch auf die Ernährung achte ich im Frühling wieder viel lieber. Vorbei ist die Zeit der klebrigen Dominosteine und süßen Pfeffernüsse, die Packungen sind ohnehin leer. Die Auslagen beim Gemüsehändler strahlen wieder in leuchtenden Farben. Aus dem Süden der Türkei kommen endlich wieder saftige Pflaumen und leckere Erdbeeren. Bei 20 °C und Sonne ist der Anbau in der Mittelmeerregion kein Problem. Die Saftorangen werden wöchentlich billiger und schmecken ausgepresst ausgezeichnet und so gesund. Ich muss immer noch per Hand pressen, weil der Lieblingsmensch mir zwar schon beim Einzug eine große Saftpresse versprochen, aber nach nun fast einem Jahr immer noch nicht geschenkt hat. Aber jetzt im Frühling habe ich ja viel Energie und Bewegungsdrang und kann mich auch beim Orangenauspressen austoben ^^.

Untitled 1

Ich plane allmählich auch schon weiter als immer nur in den Tag hinein zu leben. Bald, okay, in etwa zwei Monaten können wir ein Wochenende am Schwarzen Meer verbringen, wo die Familie des Lieblingsmenschen ein Sommerhaus besitzt. Oder wir können nach Edirne fahren und beim Spaziergang in der Sonne die ehemalige Hauptstadt des osmanischen Reiches erkundigen. Oder wir grillen hier um die Ecke auf der Wiese am Ufer des Marmarameers. Oder wir planen unsere gemeinsame Geburtstagsparty für Ende Mai/Anfang Juni. Vielleicht wäre ein kleiner Schnupperkurs Richtung Sommer auch nicht schlecht. Wir könnten für ein Wochenende ans Mittelmeer fliegen, wo das Wasser schon 17 °C hat, was quasi der Ostsee im Sommer entspricht. Oder oder oder … Es ist fast egal, denn ich bin glücklich. Der Frühling ist da und so einfach lasse ich ihn nicht mehr fort!

© janavar

Tags: , , ,

Follow me

Subscribe to our e-mail newsletter to receive updates.

8 Responses to “Frühlingsgefühle”


  1. Warning: preg_replace(): Unknown modifier '/' in /home/jangro7/janavar.net/wp-content/themes/deliciousmagazine/includes/theme-comments.php on line 75
    February 26, 2013 at 12:09 pm #
    Oh ja, der Frühling. In Istanbul muss er besonders schön sein :) Und Edirne ist wundervoll! lg
    • February 27, 2013 at 9:37 pm #
      In Istanbul ist es Ende März/Anfang April am schönsten, wenn überall die Tulpen blühen, finde ich :-)

      • Warning: preg_replace(): Unknown modifier '/' in /home/jangro7/janavar.net/wp-content/themes/deliciousmagazine/includes/theme-comments.php on line 75
        February 28, 2013 at 1:56 pm #
        Ja, das hat meine Türkischlehrerin auch immer gesagt. Ich war bisher nur von September bis Januar da und hatte somit zwar einen schönen langen Spätsommer, aber auch den ekeligen Regenwinter ;)
  2. February 26, 2013 at 7:56 pm #
    Frühling...her damit :D
    • February 27, 2013 at 9:38 pm #
      Ich schicke eine Prise rüber nach Deutschland: **** Da, ist auf dem Weg :-)
      • February 28, 2013 at 1:20 pm #
        Ist heute angekommen, juhuuu :D
  3. February 27, 2013 at 12:00 pm #
    Ja, die Sache mit dem frisch gepressten Saft ist wirklich toll. Wir pressen hier schon seit Dezember jeden Mittag (per Hand). :)

Leave a Reply