Coming to New York

Vielen Dank für eure netten Kommentare! Inzwischen bin ich angekommen in der Stadt, die niemals  schläft. Es ist 22.30 Uhr, ich liege im Hotelbett und habe die letzten Stunden vor allem geschlafen. Gut, mein Tag hatte wegen der Zeitumstellung 31 Stunden und ich bin sehr früh aufgestanden, um die gefühlten hundert Sicherheitskontrollen am Atatürk Flughafen in Istanbul zu durchlaufen, um endlich in die USA fliegen zu dürfen. Zum Glück gab es im Flugzeug sehr bald eine Turkish Airlines Wohlfühlschachtel mit kuscheligen Socken und anderen Dingen. Außerdem war der Platz neben mir frei, so dass ich mich ausbreiten konnte beim Dösen. Fünf Filme habe ich übrigens zu gucken geschafft – einige Stücke fehlen mir aber, weil ich so schön eingeschlafen bin.

Pünktlich um halb zwölf Ortszeit sind wir gelandet und ich war überrascht, wie schnell die Einreise verlief. Gut, weil alle im Flugzeug alle Einreisezettel ausfüllten, tat ich das auch und der freundliche Beamte wies mich dann darauf hin, dass ich den Visumszettel gar nicht brauchte, weil ich ja ESTA habe. Schon zwanzig Minuten nach der Landung verließ ich den Flughafen und fuhr mit Airport Train und Metro nach Manhattan. Die Wegbeschreibung hat mir google ganz korrekt gegeben – aber ich war ein bisschen enttäuscht. Der Flughafen war leer, riesig aber leer. Die Metro war auch leer und selbst Manhattan heute war leer. Wenige Menschen. Wenige Autos. Dafür hohe Häuser aus dunklem Stein. Außerdem sind die Abstände viel kleiner, als ich angenommen hatte. Die zwei Blocks von meinem Hotel zum Empire State Building sind ein Katzensprung. Allerdings denke ich, dass ich Istanbuler Verhältnisse erwartet habe und eigentlich froh sein kann, dass die Stadt nicht so ein verstopfter Riese ist.

Immerhin war mein erster Blick, als ich aus der Metro kam, das Empire State Building, dessen Spitze heute im Dunst verschwand. Ja, das Wetter ist auch bescheiden. Erst hat es geschneit, dann geregnet, aber in meiner Aufregung habe ich das kaum wahrgenommen. Außerdem ist mein Hotel, das Grand Union, wirklich gut gelegen und vollkommen in Ordnung. Weil ich sehr früh ankam, war mein Zimmer noch nicht fertig, so dass ich noch ein bisschen herumlief und auf der 5th Avenue einen Drogeriemarkt fand, den ich mit Interesse studiert habe. Ich musste mich wirklich zwingen, nicht sofort alles zu kaufen, denn das Angebot an “anderer” Kosmetik ist riesig. Außerdem kosten Essie-Lacke nur 8 Dollar (plus Steuern) und es gibt auch noch viele andere Nagellackmarken. Im Erdgeschoss gab es Lebensmittel, u.a. auch eine Auslage mit frischem Sushi und Sandwiches.

Aber irgendwie konnte ich mich nicht so recht entscheiden, was ich essen wollte, so dass ich am Ende zwei große Stücke Cheese Pizza aß – so lecker! Liebe Italiener, bitte kommt endlich auch nach Istanbul!

Kurz vor 15 Uhr konnte ich endlich ins Hotelzimmer, stellte überrascht fest, dass die beiden Männer an der Rezeption Türken sind und bin nun  schon seit dem Nachmittag auf dem Zimmer. Eigentlich wollte ich am Abend noch einmal hinausgehen, aber ich fühle mich immer noch zu müde. Ich denke, nach einem ordentlichen Schlaf werde ich morgen alles ganz ausgeruht angehen. Im Moment läuft noch “American Pie. Highschool reunion” im Fernsehen und ich kann ein bisschen Straßengeräusche hören, aber wirklich zu sehen ist nichts.

Es bleibt alles spannend und morgen finde ich bestimmt heraus, ob New York a) immer so leer ist, b) nur wegen des Wetters so leer ist oder c) nur hier so leer ist. Und ob es wirklich die Stadt ist, in der nur ich schlafe. Gute Nacht!

© janavar

Tags: , ,

Follow me

Subscribe to our e-mail newsletter to receive updates.

5 Responses to “Coming to New York”

  1. January 29, 2013 at 9:08 am #
    oh toll! Ich wünsch dir eine ganz tolle Zeit in New York!! (Auf die Pizza hab ich jetzt auch Lust ;) ) Bin schon gespannt darauf, was du uns noch alles berichten wirst!
  2. January 29, 2013 at 10:48 am #
    Bin ganz aufgeregt. Mal sehen was Du erlebst :)
  3. January 29, 2013 at 1:15 pm #
    "... in der nur ich schlafe." ;o)) Nein, das glaube ich nicht. Da wird es noch einige mehr geben, die ab und zu einfach mal schlafen müssen. Vielleicht tun sie es ja im Moment alle, so dass Du alles als so leer empfindest. Wer weiß? In jedem Fall zeigst Du schöne Fotos und ich freue mich schon auf weitere Eindrück! Viel Spaß wünsche ich Dir!
  4. January 30, 2013 at 8:58 am #
    Vielen lieben Dank ♥ Oh Mann ich beneide dich richtig, möchte auch sooo gerne einmal nach NY :( xx Eva
  5. January 31, 2013 at 10:12 am #
    Was ist denn ein ESTA?

Leave a Reply