Another birthday, another year

Wieder ein Geburtstag. Mein fünfter in der Türkei. Wieder bin ich weggeflogen. Wieder habe ich auf einem Berg gestanden. Es scheint eine Tradition zu werden. In diesem Jahr habe ich beschlossen, nicht älter zu werden bzw. durchaus älter werden, aber zahlenunabhängig. Weil ich in den vergangenen Monaten gelernt habe, dass Menschen uns nach unserem Alter be- und verurteilen. Was sollte ich geschafft haben, wie soll ich mich benehmen, wie mich anziehen. Ach, und ich gehe immer noch nicht nach Deutschland zurück und lasse mich nicht endlich verbeamten. Ich bin weder verheiratet noch habe ich Kinder. Offensichtlich läuft bei vielen ein Programm im Kopf ab, das ihnen mein Leben erklärt. Meistens bei Leuten, die mich kaum kennen. Zum Glück sind meine Freunde nicht so, denn wir sind alle tolerant, an völlig verschiedenen Stellen im Leben, irgendwo zwischen 21 und 56, Single oder verheiratet oder geschieden, mit oder ohne Kinder.

Dieses letzte Jahr war gut. Und manchmal schlecht. Ich musste zu viele Abschiede nehmen, habe Menschen verloren, die ich sehr geliebt habe/liebe. Aber ich habe fast nur noch das getan, was ich wollte, und das ist ein tolles Gefühl. Ich habe den Mut gefunden, mich in den USA zu bewerben und habe tatsächlich einen Job bekommen und ziehe in 37 Tagen um. Das ist mein Traum, der wahr wird, nicht der anderer. Ich werde zwar wieder Abschied nehmen, aber dafür nach Boston ziehen, einen neuen Job beginnen, hoffentlich wieder viel herumreisen. Und deshalb wird dieses neue Lebensjahr ganz bestimmt wieder ein gutes, so lange ich mir nur selbst treu bleibe.

Another birthday, another year

Another birthday. My fifth in Turkey. Again I travelled. Again I stood on a mountain. It seems to become a tradition. This year I’ve decided not to grow older, or rather to grow older, but independent of numbers. Because I’ve learned during the last months that people evaluate and judge us according to our age. What should I have achieved, how shall I behave, what shall I dress like … Well, and I still don’t return to Germany and want to reach the status of a cival servant. I’m neither married nor do I have kids. Obviously, many seem to have a program in their heads that explains my life to them. Those are mostly people who rarely know me. Fortunately, my friends are not like them. We are all tolerant, at totally different stages in life, somewhere between the ages of 21 and 56, single or married or divorced, with or without kids.

This last year was good. And sometimes bad. I had to take too many farewells of people I loved/love very much. But also I only did what I wanted to. That is a great feeling. I found the courage to apply for a job in the US and even got it. In 37 days I’m moving. This is my dream that is coming true, not someone else’s. I have to bid farewell again, but I’m moving to Boston, start a new job. Hopefully I’ll continue to travel much. And that is why this new year of my life is going to be good, as long as I remain true to myself.

© Janavar

Follow me

Subscribe to our e-mail newsletter to receive updates.

8 Responses to “Another birthday, another year”

  1. May 27, 2015 at 3:11 am #
    Schön gesagt, liebe Jana. Es stimmt. Man wird beurteilt. Es gibt immer Vorstellungen wie das Leben in einem bestimmten Abschnitt auszusehen hat. Man erwartet gewisse Karriereschritte, die erreicht werden mussten. Ab einem gewissen Alter wird eine Ehe und Kinder erwartet. Und so weiter. Ich weiß wovon ich spreche und wovon Du sprichst. Ich habe mein Leben mit 20 selber in die Hand genommen und wollte es anders machen als alle anderen, anders als meine kleinbürgerliche Umgebung. Bis heute gefällt zum Beispiel meiner Mutter überhaupt nicht was ich mache....auch wenn sie eigentlich gar nicht weiß was ich mache. Sie fragt nie....Ich bin glücklich verheiratet mit einem Mann, der einige Jahre älter ist als ich. Wieder etwas was einigen nicht gefällt. Und wenn ich gefragt werde, wann ich denn endlich Mutter werden will.....da ja schon die biologische Uhr tickt, dann sage ich gerade heraus, daß ich keine Kinder möchte. Das daß das kein Wunsch von mir ist......und bekomme geschockte Gesichter zu sehen. Ich versuche drüber zu stehen. Meistens gelingt es mir. Aber ich habe auch meine schwachen Tage. Und an diesen Tagen treffen mich einige Aussagen. Tja, was soll man machen.....am besten SEIN EIGENES Leben leben, wie man es möchte. Und glaube mir liebe Jana. Viele würden gerne das machen was Du machst, aber haben den Mumm nicht. Da bin ich totsicher. Umarmung aus Australien :)
    • May 28, 2015 at 8:52 pm #
      Danke, liebe Mascha! Ich finde es eben so schade, dass viele uns einfach be-/verurteilen - und dass es eigentlich auch sehr viele von uns gibt, deren Leben nicht zu typischen Konventionen passt. Wichtig ist aber, dass wir mit allem zufrieden sind. Die Babyfrage kenne ich auch, bei mir kommt sie immer indirekt als: die und die ist (schon) wieder schwanger ... ich sage dann immer: "Na und? Ich habe doch meinen Kater und fahre alleine durch die wilde Osttürkei." :-D
  2. May 27, 2015 at 8:18 am #
    Du machst das schon richtig. Nur, wenn Du Deine Träume lebst, kannst Du glücklich sein. Viel zu viele Menschen machen nur das, was von ihnen erwartet wird. Das sind dann die, die ab der Mitte ihres Lebens Ratgeber lesen und trotzdem nicht verstehen, dass sie schon am Anfang etwas falsch gemach haben. Ich wünsche Dir für den neuen Lebensabschnitt alles erdenklich Gute! Für das Verbeamten hast Du immer noch genug Zeit... oder Du machst es nie. Wer weiß schon, was Dir das Leben noch Spannendes nach Boston zu bieten hat. ;)
    • May 28, 2015 at 8:53 pm #
      Das mit dem Ratgeber finde ich gut gesagt! :-) Ich denke, wir haben alle genug Zeit für das, was wir selbst wollen.
  3. May 27, 2015 at 8:16 pm #
    Hi! Jeder muß seinen eigenen Weg gehen, nur das macht glücklich... Ich wünsche dir viel Glück in Boston! glg Tanja
  4. May 27, 2015 at 9:15 pm #
    Über genau solche Dinge habe ich im letzten Jahr viel nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich eben kein Leben nach Plan lebe und das auch gar nicht will. Wollte ich nie und werde ich wahrscheinlich auch nicht. Nur weil man jedes Jahr ein Jahr älter wird, heißt das nicht, dass man irgendetwas erreicht oder gemacht haben muss. Das einzige, was wir tatsächlich müssen ist, uns selbst glücklich zu machen. Liebste Grüße an dich und freue mich riesig, dass du deinen Traum einfach lebst
    • May 28, 2015 at 8:55 pm #
      Danke! Ich finde schön, dass mir hier so viele zustimmen :-) und ich wünsche dir auch viel Glück, dass du dein Leben so weiterlebst, wie du es selbst möchtest!

Leave a Reply