Ein ♥ für Kuchen: Brombeerkuchen

Kuchen kann ich ja sowieso immer essen. Daher war der Sommer insgesamt auch kein so guter für meine Gewichtsentwicklung: besonders in Deutschland, aber auch im Griechenlandurlaub gehörten Kaffee und Kuchen für mich  am Nachmittag dazu. An jedem Nachmittag. Inzwischen – seit meinem Blick auf die Waage – schränke ich mich ein bisschen ein. Hey, ich verzichte sogar auf den Zucker im Kaffee. Das mit dem Kuchen klappt semigut, denn überall gibt es tolles, frisches Obst, das nur darauf wartet, verarbeitet zu werden.

In der letzten Woche waren es die Brombeeren, die beim Obsthändler nach mir geschrien haben. Da kann ich doch nicht einfach an ihnen vorbeigehen und sie einem weniger schönen Schicksal überlassen, als zu einem Brombeer-Herz-Kuchen zu werden. Mit Schokolade. Ja, ich denke sogar, sie haben ein sehr schönes Ende in unseren Mägen gefunden. Heute Nachmittag werde ich wieder beim Händler vorbeigehen, mal sehen, welches Obst diese Woche dran ist …

Für den Brombeerkuchen:

1. Gebt 300 g Mehl, 150 g Joghurt, 4 Eier, 200 g Zucker, 50 g weiche Butter, 1 Pck. Vanillezucker und 1 Pck. Backpulver in eine Schüssel und verrührt alles mit dem Handrührgerät zu einem flüssigen Teig.

2. Rührt 300 g gewaschene und abgetropfte Brombeeren sowie Schokoladentropfen nach Belieben mit einem großen Löffel unter den Teig.

3. Gießt den Teig in eine Backform und backt den Kuchen etwa eine Stunde lang im vorgeheizten Backofen bei 200 °C.

Silikonbackform: Ikea

© janavar

Tags: ,

No comments yet.

Leave a Reply

%d bloggers like this: